175. SENDUNG - Dienstag, 22. Dezember 2015

GAS STATT HEIMISCHE NAHWÄRME?

Neue Besen kehren bekanntlich gut – aber manchmal auch in die falsche Richtung. Seit wenigen Monaten erst ist Marlon Bröhr Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises im rheinland-pfälzischen Simmern. Doch im Gegensatz zu seinem Amtsvorgänger Bertram Fleck (beide CDU), wird nun die vorbildliche und weltweit (!) beachtete Energiewende im Landkreis zumindest im Bereich der Nahwärmeversorgung ausgebremst.

 

Hintergrund: Fleck hatte auch für die Kreisverwaltung eine Nahwärme-Versorgung aus heimischen Rohstoffen in die Wege geleitet. Dazu wird derzeit ein entsprechend dimensioniertes Leitungsnetz quer durch die Kreisstadt verlegt. Während die Bagger schon graben, macht der Kreisausschuss mit einstimmiger Mehrheit einen Rückzieher. Das Kreishaus will man lieber mit Gas heizen, weil der momentane (Niedrig-)Preis um 2 Cent/kWh billiger sei als der heimische Rohstoff Hackschnitzel.

Die Entscheidung des Ausschusses unter Leitung des neuen Landrates hat auch Auswirkungen auf weitere Gemeinden, die über Nahwärme nachdenken oder schon planen. Leben mit der Energiewende TV spricht mit den Ortsbürgermeistern von Neuerkirch und Külz, Volker Wichter und Aloys Schneider, die gerade ein gemeinsames Wärmenetz für ihre beiden Gemeinden errichten lassen. Wir zeigen  den neuesten Stand, denn über die Nahwärme für Neuerkirch und Külz hatten wir bereits in der 83. Sendung „Energiewende im Hunsrück - Teil 1“ Ende November 2014 berichtet. Hier geht es zum Ausschnitt:

 

https://www.youtube.com/watch?v=k5naXtkUDz8#

 

Moderation: Thomas Link

Aufzeichnung aus Neuerkirch-Külz


174. SENDUNG - Donnerstag, 17. Dezember 2015

DIE WÄRMEHALLE - DER BETRIEB

Leben mit der Energiewende TV besucht die fertig aufgebaute Wärmehalle und zeigt, wie der Betrieb hier abläuft. Die Berliner Stadtmission nennt die Einrichtung liebevoll "Halleluja". 100 obdachlose Gäste erhalten hier nicht nur einen Schlafplatz, sondern auch Abendessen und Frühstück, können duschen, frische Kleidung, kommen ins Internet und können sogar medizinische Betreuung erhalten. Der Energiedienstleister Care Energy stellt die ganze Infrastruktur zur Verfügung und sorgt für den technischen Betrieb; die Berliner Stadtmission übernimmt die direkte Betreuung der Gäste

Die Besucher der Wärmehalle benötigen auch medizinische Betreuung. Nicht nur, um zum Beispiel Wunden zu versorgen. Viele Gäste haben auch Zahnschmerzen. CE-CEO Martin Richard Kristek organisierte deshalb einen Krankenwagen mit kompletter zahnmedizinischer Ausrüstung. Sogar eine Wurzelbehandlung ist möglich. Die Hamburger Zahnärztin Christine Alt behandelt die Patientin und Viktoria Kristek assistiert Stunde um Stunde. Ein toller Service in der "Halleluja".

Wer einmal sehen möchte, wie man für bedürftige Menschen eine gute Grundversorgung aufbauen und betreiben kann, für den steckt diese Sendung voll von unglaublich vielen und guten Informationen.

Moderation: Frank Farenski
Aufzeichnung aus der Wärmehalle am Berliner Containerbahnhof


173. SENDUNG - Dienstag, 15. Dezember 2015

DIE WÄRMEHALLE - Der Aufbau

Die Wärmehalle in Berlin bietet in der kalten Jahreszeit rund 100 Obdachlosen in der Nacht Unterkunft, Verpflegung und sogar medizinische Betreuung an. Die Infrastruktur wird von Care Energy zur Verfügung gestellt. Jeder 7. Schlafplatz für Obdachlose befindet sich her. Betrieben wird die Wärmehalle von der Berliner Stadtmission.

 

Im Prinzip ist die Wärmehalle eine freischwebende Traglufthalle. Aufgebaut wurde diese Halle an nur einem einzigen Tag. Wir dokumentieren diesen Aufbau, ein technisches Meisterstück und sprechen mit CE-Chef Martin Richard Kristek.

 

Zu Gast beim Aufbau war Sonja Karas, Mitglied im GRÜNEN-Landesvorstand Brandenburg und Kandidatin für den GRÜNEN-Vorsitz. In dem Gespräch geht es u.a. um die Schwierigkeiten der Behörden bei dem Strom der Flüchtlinge anzupacken und vernünftige Hilfe zu organisieren. Im weiteren Teil des Gesprächs geht es um Fragen politischen Unvermögens und die Notwendigkeit eines Wechsel an den politischen  Führungsspitzen. Ein tolles Interview zur richtigen Zukunft deutscher Politik.

 

Am Ende der Sendung steht die Halle. Ein gewaltige Energieleistung. 

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus der Wärmehalle in Berlin 


172. SENDUNG - Donnerstag, 10. Dezember 2015

Die WAFFENKAMMER der Energiewende

Am 19. September 2015 zeigten Frank Farenski und sein Team das Waffenarsenal der Energiewendetechnik auf dem Stuttgarter Schlossplatz. 

 

In der Sendung zeigen wir in voller Bandbreite die Elektromobilität, u.a. den Renault Fluence, den Renault Zoe, SAM und natürlich der König unter den Elektrofahrzeugen, den Tesla Modell S. 

 

Außerdem zeigen wir Ihnen wie Sie als Mieter/-in Ihren eigenen Strom produzieren können mit dem CareCell und dem CareIsland von Care Energy. Auch ohne Eigenheim ist eine Versorgung mit regenerativer Energie möglich. 


Auch für "Häuslebesitzer" zeigen wir Möglichkeiten auf, wie eigene Energie auf dem Hausdach produziert werden kann und gehen näher auf einen tollen Speicher ein den: nedap Powerrouter. Was er kann und wie er genau funktioniert sehen Sie in der Sendung. 


Elektrofahrräder werden immer beliebter, wir haben einen Radexperten bei uns auf der Bühne und erklärt uns alles Rund ums Elektrofahrrad. Wie sollte der Akku gelagert werden, wie weit ist die Reichweite, lohnt sich ein Elektrofahrrad? 

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung vom Stuttgarter Schlossplatz am 19. September 2015


171. SENDUNG - Dienstag, 8. Dezember 2015

Klimaschutz - Last Minute                                                                         Die Sendung zur Klimaschutzkonferenz in Paris                       Das Experiment: 1 Jahr ohne Kühlschrank

Rund 700 Gigatonnen CO2 darf die Menschheit noch emittieren, danach muss der CO2-Ausstoß beendet sein. Oder das Klima gerät außer Kontrolle. Bei den gegenwärtigen uns steigenden Emissionen wäre dieses Budget im Jahre 2030 aufgebraucht. Ab 2015 müssten die jährlichen Emissionen 6% sinken, damit die Wahrscheinlichkeit die Klimaerwärmung auf 2 Grad zu begrenzen 70% beträgt. Auf der Klimaschutzkonferenz in Paris muss definitiv ein weltweites Klimaschutzabkommen verabschiedet werden, um ein solches Ziel noch erreichen zu können. Wir berichten über die realen Chancen dazu und den notwendigen Entscheidungen.

 

Unsere Gäste: 

Aus Paris zugeschaltet: Hans-Josef Fell, Präsident der Energy-Watch-Group

Informationen über Herrn Fell

Im Studio: Timon Wehnert und Florian Mersmann, Klimaschutzexperten vom Wuppertal-Institut

Informationen über Herrn Wehnert

Informationen über Herrn Mersmann


1 JAHR OHNE KÜHLSCHRANK

Im zweiten Teil unserer Sendung zeigen wir, wie man Zuhause viel CO2 sparen kann.

Unser Effizienzoffizier Bert Schliemann hat den Selbsttest gemacht und präsentiert nun die Ergebnisse. Dazu gibt es natürlich Tipps zum Energiesparen.

 

Moderation: Frank Farenski

LIVE aus dem WARROOM in Berlin - Sie können im Studio dabei sein!


170. SENDUNG - Donnerstag, 3. Dezember 2015

DER GLOBAL-CLIMATE MARCH IN BERLIN

In Berlin findet die zentrale Protest-Veranstaltung zu den Klimaschutzverhandlungen in Paris statt. Wir dokumentieren diese Veranstaltung.


Hier die Infos der Veranstalter:


Organisatoren des Global Climate March sind WWF, Oxfam, NABU, Klima-Allianz, Greenpeace, Campact und Avaaz.

Am 29. November 2015 steht die ganze Welt für das Klima auf – und Deutschland ist dabei! Einen Tag vor dem richtungsweisenden Klimagipfel in Paris geben wir in positiven und bunten Demos rund um den Globus den Ton an – von London bis São Paulo und von Johannesburg bis Berlin.


Wir wollen einen ambitionierten, verbindlichen und gerechten Klimavertrag. Wir wollen weltweit 100% erneuerbare Energien bis zum Jahr 2050 und dass Deutschland zügig mit dem Kohleausstieg beginnt, der bis 2040 abgeschlossen sein muss.


Alle, die sich für Klimaschutz einsetzen wollen, sollen gemeinsam auf die Straße ziehen.


Es geht los am 29. November 2015 um 12:00 am Hauptbahnhof (Washingtonplatz). Von dort aus laufen wir zum Brandenburger Tor, wo es eine Abschlusskundgebung mit großartigen Rednern und Musik geben wird.


169. SENDUNG - Dienstag, 1. Dezember 2015

WELTREKORD CO2-ABSENKUNG

Nirgendwo auf der ganzen Welt sank so schnell der CO2-Ausstoß wie in Gütersloh. Am Sonntag, 29. November 2015, waren von 14.00 bis 16.00 Uhr auf dem Kolbeplatz die Bürger von Gütersloh aufgerufen, ihre alten Glühlampen gegen sparsame LED-Birnen auszutauschen. Der Energieverbrauch einer LED liegt um 90 % niedriger als der einer herkömmlichen Glühlampe, dementsprechend sinkt auch der CO2-Ausstoß für die Produktion von Energie. Je mehr Bürger ihre alten Glühlampen brachten, desto höher die CO2-Einsparung. Vor Ort wurden 1000 LEDs in verschiedenen Stärken und Gewindegrößen bereitgehalten. Nicht passende Größen und Stärken wurden aufgeschrieben, die Bürger erhalten dann später die exakte Menge ausgetauscht. Die abgegebenen Glühlampen wurden gesammelt und die eingesparte CO2-Emission vor Ort errechnet. Umgetauscht wurden so viele Lampen, wie in den zwei Stunden der Aktionen registriert werden konnte. Aber es wurde alles geschafft.

 

Mit dieser Aktion möchte ein breites Bündnis von Umweltorganisationen für den Klimaschutz werben. Denn Polkappen schmelzen, der Meeresspiegel steigt, Klimaextreme weltweit, Überschwemmungen, Inseln werden dauerhaft überflutet, Wirbelstürme, Hitzewellen und extreme Trockenheit vernichten Ernten, Klimaflüchtlinge müssen ihre Heimat verlassen. Der Klimawandel ist in vollem Gange und wir sind mittendrin. Es geht nicht mehr nur um ferne Südseeinseln.

 

Verantwortlich für den Klimawandel sind auch wir, die wir unseren Wohlstand einer Entwicklung auf der Basis fossiler Energieträger verdanken. Deren Emissionen verändern das Klima grundlegend.

 

Der Kampf gegen den Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Wird der Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase nicht umgehend stark reduziert, drohen durch die globale Erwärmung katastrophale Folgen für unseren Planeten und unsere Nachkommen.

 

Am 1. Dezember begann die UN-Klimakonferenz in Paris, das größte weltweite Gipfeltreffen zu diesem Thema in diesem Jahrzehnt, das entscheidenden Einfluss darauf haben wird, ob es auf nationaler und globaler Ebene gelingt, von fossilen auf erneuerbare Energien umzusteigen oder ob der Klimawandel mit seinen katastrophalen Auswirkungen unaufhaltsam weiter voranschreitet.

 

Wir wollen nicht länger zusehen, wie unsere Lebensgrundlage zerstört wird. Gemeinsam sind wir stark! Mit Freunden, Familien, Communities weltweit. Gemeinsam

sind wir laut! Dass man uns hört in Paris, dass unsere Stimme sich erhebt beim Weltklimagipfel im Dezember.

Was uns verbindet: Wir wollen Klimaschutz jetzt. Runter mit den Emissionen! Voran mit der Energiewende! Raus aus Kohle, Öl und Gas! Nicht weniger als das darf Beschluss sein in Paris.

 

Ziel muss sein:

• Nicht mehr als 1,5 Grad Erderwärmung!

• Sozial gerecht aus den fossilen Energien aussteigen!

• Betroffene Länder und Menschen unterstützen!

Der Wechsel von Glühlampen zu LED soll am 29. November unser Beitrag zum Klimaschutz sein.

 

Die Kundgebung auf dem Kolbeplatz von 14 – 16 Uhr will die politischen Akteure auf der Klimaschutzkonferenz in Paris zu einem wirksamen Klimaschutz auffordern. Wie während der Klimakonferenz im September 2014 werden sich am 29. November wieder in tausenden von Städten rund um den Globus Menschen versammeln, um sich für eine Klimarevolution einzusetzen, damit durch die Abkehr von fossilen Energieträgern und andere Klimaschutzmaßnahmen die Zukunft für unsere Kinder und Enkel sicherer gemacht werden kann.

 

Begleitet wird die Austauschaktion der Glühlampen auf dem Kolbeplatz von einer Kundgebung und einem „Klimaschutzpavillon“. Dort stellen die teilnehmenden Organisationen ihre Aktivitäten zum Klima- und Umweltschutz vor: die Gemeinschaft für Natur und Umweltschutz in Gütersloh (GNU), die Bürgerinitiative Energiewende, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), die Attac Regionalgruppe Gütersloh, die Evangelische Kirchengemeinde Gütersloh, der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC), Transition Town Gütersloh, die Vereine fairleben GT und filasofia und andere. Dabei können sich die Bürger über eigene Möglichkeiten für den Klimaschutz informieren.

 

"Leben mit der Energiewende TV" dokumentierte diese Kundgebung. Mit dabei u.a.: Kurt Gramlich (BI Energiewende Gütersloh), Helga Jung-Paarmann (GNU),

Frank Farenski (Energiewende-der-Film), Rene Amtenbrink (Fairleben), Achim Herzke (BUND), Gabi Diekötter Bi Energiewende, Marianne Tilch (Fairtrade).

 

Dazu besuchen wir die Infostände von GNU, ADFC / VerkehrsWende, BUND, Fairleben

und Sonnenwende. Es gibt sogar eine musikalische Begleitung der Veranstaltung von 

Thomas Schwietzer und Kurt Gramlich.

 

Diese Kundgebung zeigt, dass auch die Menschen in der Region einen wirksamen Klimaschutz einfordern!

 

Weitere Informationen: http://wiki.fee-owl.de/FEE-OWL/2015-11-29

 

Aufzeichnung der Kundgebung auf dem Gütersloher Kolbeplatz

Moderation: Frank Farenski


168. SENDUNG - Donnerstag, 26. November 2015

Autotausch - Elektronen im Tank

DAS ELEKTROAUTO UND SEINE VORURTEILE

 

Raimund, aus dem "Leben mit der Energiewende TV"-Team, hatte im Sommer 2015 die Möglichkeit für 10 Tage ein Elektroauto im Alltag zu testen. Seine Erfahrungen, Meinungen und Eindrücke hat er in einem Videotagebuch festgehalten. Jeden Tag berichtet er von seinen Erfahrungen mit dem Elektroauto. Unter anderem werden folgende Fragen geklärt:

 

- Kann man den Alltag bereits heute mit einem Elektroauto bestreiten?

- Wie funktioniert das Aufladen der Batterie?

- Wo kann das Auto aufgeladen werden?

- Wie teuer ist es ein E-Auto zu fahren?

- Wo gibt es noch Schwierigkeiten?

 

Moderation: Raimund Grüneberg

Dokumentation


167. SENDUNG - Dienstag, 24. NOVEMBER 2015

RAUS AUS DER VERBRAUCHSFALLE - ENERGIEEFFIZIENZ, WIE GEHT ES WEITER?                                                                                           mit Michael Kopatz, Wuppertal-Institut

Die Verbräuche von Energie steigen nicht nur weltweit an, sondern auch in Deutschland. Zwar werden durch die Energiewende weitere Kapazitäten zur Produktion von Energie aufgebaut, aber eigentlich sollen diese konventionelle Rohstoffe ablösen und keine steigenden Verbräuche abdecken. Deshalb ist Energieeffizienz und Energieeinsparung das Gebot der Stunde.

 

Michael Kopatz vom Wuppertal-Institut kämpft für den sinnvollen Einsatz von Energie und berichtet in der Sendung wie der aktuelle Stand ist.


Im zweiten Teil der Sendung beantwortet unser Energieeffizienz-Offizier Ihre Fragen zu den Themen Alternative Energiegewinnung, Zirkulationsverluste bei der zentralen Warmwassererzeugung und Problemlösungen für lautstarke und langsame PCs.


Moderation: Frank Farenski

LIVE aus dem WARROOM in Berlin


166. SENDUNG - Donnerstag, 19. November 2015

DIE eCarTec 2015 IN MÜNCHEN - TEIL 2                              Aussteller im Interview

Beim zweiten Rundgang über die jährlich stattfindende "eCarTec" in München berichtet das Moderatorenteam Stefan Krüger und Ute Wolfangel über ein pfiffiges Tesla-Vermietungsunternehmen, über den passionierten und erfolgreichen Hersteller Mate Rimac, der in Kroatien hochwertige Komponenten für EVs produziert und sein eFormula Modell RIMAC vorstellt sowie über Kabel aller Stärken und Funktionen im und ums Auto herum. Beim Finale des Messebesuchs stellt Thomic Ruschmeyer, Vorsitzender des Bundesverbandes Solare Mobilität (BSM), die Kooperationspartner des Verbandes und deren Projekte vor.

 

Moderation: Ute Wolfangel, Stefan Krüger

Aufzeichnung vom 22.10.2015 Messe München


165. SENDUNG - Dienstag, 17. November 2015

OFFENE FRAGEN DER ENERGIEWENDE

Zu Gast: Prof. Volker Quaschning, Professor für das Fachgebiet Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin

Bei der Energiewende sind längst noch nicht alle Fragen beantwortet. Technisch und politisch müssen noch einige Dinge geklärt werden: Wie bekommen wir den Kohleausstieg hin? Wie schnell müssen wir die Energiewende durchführen, damit wir den Klimaschutz hinbekommen? Passen die Kohlepolitik und die Bekenntnisse zum Klimaschutz zusammen? Welche Zielkorridore brauchen wir für einen wirksamen Klimaschutz? Welche Leitungen brauchen wir wiklich und welche Rolle spielen künftig Speicher? Für die Beantwortung dieser Fragen, haben wir Prof. Volker Quaschning im Studio zu Gast.

 

Gleichzeitig stellen wir die aktualisierte Neuauflage des Buchs von Prof. Quaschning vor: "REGENERATIVE ENERGIESYSTEME - Technologie - Berechnung - Simulation".

 

Über das Buch: Erneuerbare Energien müssen bis Mitte des Jahrhunderts unsere gesamte Energieversorgung sicherstellen, wenn wir aus der Kernenergie aussteigen und den Klimawandel erfolgreich stoppen wollen. Die 9., aktualisierte und erweiterte Auflage dieses Lehrbuches behandelt die volle Bandbreite der regenerativen Energiesysteme und geht dabei nun auch auf aktuelle Entwicklungen wie photovoltaische Eigenverbrauchssysteme, die Power-to-Gas-Technologie sowie nötige Technologiepfade für eine erfolgreiche vollständige Energiewende ein. Zahlreiche Berechnungsbeispiele und Grafiken veranschaulichen die verschiedenen Technologien und Berechnungsverfahren. Diese Auflage ist durchgehend farbig gestaltet. 

 

Link zum Buch

http://www.volker-quaschning.de/publis/regen/index.php

 

Link zur Website von Prof. Quaschning

http://www.volker-quaschning.de/index.php

 

 

MIKROWELLE - TAUGT DAS WAS?

Im zweiten Teil der Sendung kommt nun endlich Bert mit seinem Mikrowellencheck dran: Bert Schliemann berichtet über das Kochen in der Mikrowelle im Hinblick auf Gesundheit, Sparsamkeit und Geschmack des Essens.

 

Moderation: Frank Farenski

LIVE aus dem WARROOM in Berlin


164. SENDUNG - Donnerstag, 12. November 2015

DIE eCarTec 2015 IN MÜNCHEN - TEIL 1                              Aussteller im Interview

Die eCarTec in München ist eine reine Elektromobiltätsmesse, die jährlich stattfindet. Das Moderatorenteam Stefan Krüger, Martin Acevedo und Ute Wolfangel informiert sich bei ihrem ersten Streifzug über die eCarTec, über die Positionierung der Bundesregierung und der kooperierenden Automobilhersteller (OEMs) zum erklärten Ziel von einer Million Elektrofahrzeuge bis zum Jahr 2020 in Deutschland. Dabei geht es um die technische Weiterentwicklung im e-Mobilitätsbereich, die Bereitstellung einer sinnvollen Ladesäuleninfrastruktur und um geplante Kaufanreize. Außerdem stellen Hochschulstudenten ihr Elektroumbauprojekt für Liefer- und Transportdienstleister vor, die Stadt Neustadt an der Saale präsentiert ihr kommunales Bildungsmodell für Elektromobilität und ein Zellhersteller informieren über ihre neuen Hochleistungszellen für Elektrofahrzeuge.


Moderation: Stefan Krüger, Ute Wolfangel, Martin Acevedo

Aufzeichnung vom 22.10.2015 Messe München


163. SENDUNG - Dienstag, 10. November 2015

ELEKTROMOBILITÄT - DER PRAXISTEST + Flüchtlingshilfe

Raimund und Katta haben den Praxistest gemacht. Die alte Benzinkutsche wurde für mehrere Tage gegen ein Elektroauto getauscht. Ist ein Elektroauto heute wirklich schon praxistauglich. Was funktioniert und wo sind die Probleme?

 

Dazu beschäftigen wir uns im Studio mit der Frage, was kostet Elektromobilität? Welche Fahrzeuge sind im Angebot und wie kommt man gebraucht an ein besonders günstiges Elektrofahrzeug heran? Außerdem wollen wir von einem Autohändler wissen, wer sich von der Kundschaft für ein Elektroauto interessiert und wer tatsächlich ein solches Fahrzeug kauft.

 

Natürlich haben wir auch ein Elektroauto im Studio dabei!

 

FLÜCHTLINGSHILFE

Michael Räber, freiwilliger privater Flüchtlingshelfer, berichtet über die dramatische Situation von dort, wo die Flüchtlinge an Land gehen. Sie sind zum Teil unterkühlt und traumatisiert, haben Sie Familienangehörige oder Freunde auf der Überfahrt verloren. Private Helfer leisten für diese Menschen in Lebensnot humanitäre Ersthilfe ohne öffentliche Unterstützung, während die Politik darüber berät, Absperrzäune zu errichten.

Hier der Link zum Projekt: https://schwizerchruez.herokuapp.com


Moderation: Frank Farenski

LIVE aus dem WARROOM in Berlin


163. SENDUNG - Dienstag, 10. November 2015

Prof. Volker Quaschning: Ist eine regenerative Vollversorgung in 20 Jahren möglich?

Ist eine regenerative Vollversorgung in 20 Jahren möglich?“        Prof. Volker Quaschning, der schon mehrfach bei Leben mit der Energiewende TV zu Gast war, hielt bei den Sonnentagen in Schönau (Bayern) einen vielbeachteten Vortrag. Mit seiner positiven Grundeinstellung fragte Quaschning seine Zuhörere: Wie können wir den Umstieg schaffen? Welche Hürden gibt es? Diese und viele weitere Punkte greift Professor Quaschning in seinem Vortrag auf, gibt Antworten.

 

Moderation: Prof. Volker Quaschning

Aufzeichnungen von den Sonnentagen 2015 in Schönau


161. SENDUNG - Dienstag, 3. November 2015

DIE KANDIDATUR                                                                                                 + Blutkohle in Kolumbien - Teil 2                                                                + Das 90% energieautarke Haus                                                                 + Berts Hightech-Duschkopf

Sonja Karas kandidiert für den Vorsitz von Bündnis 90/Grüne. Die Seiten-einsteigerin will frischen Wind in die etablierte Bundespolitik bringen und hat auch vor das Thema Energiewende stärker auf die politische Agenda zurück zu bringen.

 

Bei "Leben mit der Energiewende TV" stellen wir die Kandidatin erstmals im Fernsehen vor. Weitere Informationen über die Kandidatin: www.sonjakaras.com

 

DAS 90% ENERGIEAUTARKE HAUS

Strom und Wärme im eigenen Haus  selber erzeugen, zu verbrauchen und zu 90% damit autark sein. Geht das? Die Jaap GmbH wagt das Experiment. Wir stellen in der Sendung das Konzept vor.  


GESELLSCHAFT FÜR BEDROHTE VÖLKER 

Die Energiekonzerne der Industriestaaten beziehen weltweit Ressourcen für die Energiegewinnung, die in vielen Ländern der Welt unter menschenverachtenden Bedingungen abgebaut werden.  Yvonne Bangert, Expertin für bedrohte indigene Bevölkerungsgruppen bei der GfbV, berichtet darüber und über die Notwendigkeit von mehr Transparenz der Lieferketten von Seiten der Regierung, für mehr Verantwortung von Seiten der Konzerne und Bürger.

 

HIGHTECH-DUSCHKOPF

Bert kann es nicht lassen.  Der bekennenden "Sparduschkopf-Fetischist" :-) hat einen Hightech-Sparduschkopf in den USA entdeckt. Unser Energie-Effizienz-Offizier Bert Schliemann stellt den neuen Duschkopf "Nebia" vor, der gerade das Silicon Valley begeistert und beschäftigt.

 

 

Moderation: Frank Farenski

Live aus dem WARROOM in Berlin


160. SENDUNG - Donnerstag, 28. Oktober 2015

BLOCKIERT DIE POLITIK DIE ELEKTROMOBILITÄT?

Sechs Energiewende-Fachleute, darunter Franz Alt, Volker Quaschning und Frank Farenski, tauschten ihre Meinungen dazu aus: Muss Deutschland E-Autos bezuschussen? Andere Länder machen das. Weitere Frage: Wieviele Autos brauchen wir? Seit 1990 hat sich ihre Zahl in Deutschland verdoppelt. Aber: Wir haben auch immer mehr Steh-Zeuge als Fahr-Zeuge.

 

Moderation: Hans Urban

Aufzeichnungen von den Sonnentagen 2015 in Schönau


159. SENDUNG - Dienstag, 27. Oktober 2015       STROMSPEICHER - DIE EHRLICHE RECHNUNG                                   + Blutige Kohle für Deutschland - Kohleabbau in Kolumbien

Stromspeicher sind die neuen "Stars" der Energiewende. Im Kinofilm "Leben mit der Energiewende 3 - Selber machen" spielen sie eine große Rolle. Gezeigt wird das System vom Marktführer nedap. Zu Gast im Studio ist Wouter Klunder, einer der Stars aus dem Film und Chef der Powerrouter-Sparte von nedap.

 

Wir wollen im Studio der Frage nachgehen, wie wirtschaftlich solche Systeme wirklich sind?  Also eine ehrliche Rechnung aufmachen. Denn viele Häuslebesitzer fragen sich, ob eine solche Investition sich wirklich lohnt. In dieser Sendung beantworten wir diese Frage und rechnen an unserer Studiotafel alles genau nach.

Blutige Kohle für Deutschland - Kohleabbau in Kolumbien

Jede fünfte Tonne Steinkohle, die in deutschen Kraftwerken verfeuert wird, stammt aus Kolumbien. Für deutschen Strom werden in Kolumbien indigine Bevölkerungsgruppen vertrieben, ausgebeutet, verfolgt und ermordert. Auch die ökologischen Auswirkungen sind dramatisch. Und es kann noch schlimmer kommen: TTIP kann Wege nach Europa öffnen für weitere Importe von Öl oder Gas aus indiginen Gebieten Nordamerikas. Dazu gehören z.B. die Ölgewinnung aus Teersanden und Fracking, die auf Kosten der indigenen Bevölkerung durchgeführt werden.

Deutsche Energiekonzerne sind in der Verantwortung, für die Transparenz der Lieferketten und für die Einhaltung von Menschenrechten zu sorgen.


Moderation: Frank Farenski

Live aus dem WARROOM in Berlin


158. SENDUNG - Donnerstag, 22. Oktober 2015

Franz Alt: "Die Zukunft gehört der Elektromobilität"

Für 16.000€ gibt es schon den Renault Zoe, ein waschechtes Elektroauto. Der Wagen braucht zwischen 1,50€ und 3€ Strom pro 100 Kilometer. Elektromobilität ist die günstigste Form der Fortbewegung. Auf den Sonntagen Schönau war Elektromobilität zu besichtigen und wir stellen diese in der Sendung vor. Auf den Sonnentagen dabei: Der Altmeister der Energiewende: Franz Alt. Er sagt: "Die Zukunft gehört der Elektromobilität." Auf den Sonnentagen in Schönau überzeugte Franz Alt die Zuhörer/-innen von der Elektromobilität. "Leben mit der Energiewende TV" gestattete Franz Alt den Mitschnitt des Vortrags. 


Die Sonnentage Schönau werden vom "Sonnendorf Verein e.V." organisiert und von der Firma TST Photovoltaik. Dessen Chef Tom Setzermann interviewen wir in der Sendung zu Thema Zukunft der Energiewende.


www.sonnenseite.com


Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnungen von den Sonnentagen 2015 in Schönau


157. SENDUNG - Dienstag, 20. Oktober 2015

WIDERSTAND GEGEN DIE BRAUNKOHLE                                     Wieso die Solaranlage einem Tagebau weichen muss...?!

Sprengung ja - Solaranlage nein!

 

Absonderliches passiert gerade in der Lausitz.

Zusammen mit dem ganzen Ort soll auch die 700 Jahre alte Dorfkirche von Atterwasch den Tagebau Jänschwalde Nord zum Opfer fallen.

Die Kirchengemeinde wollte ein Zeichen setzen und ließ auf dem Pfarrhaus eine Solaranlage errichten. Das Baudezernat des Landkreises fordert nun den Abbau der Anlage, da keine Genehmigung erteilt wurde. Wir berichten vor Ort live über den Fall.

 

Moderation: Frank Farenski

Live aus Atterwasch


156. SENDUNG - Donnerstag, 15.10.2015

DEMO: TTIP & CETA stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!

Am Samstag, den 10. Oktober 2015 protestierten laut Veranstalter 250.000 Menschen gegen TTIP und CETA. Laut Polizeiangaben waren es 150.000 Demonstranten/-innen. 

 

Um 12 Uhr begann die Demo auf dem Washingtonplatz am Hauptbahnhof. Der Demonstrationszug zog sich entlang der Spree bis zum großen Stern an der Siegessäule.

 

Auch wir waren live dabei und berichten von den Geschehnissen vor Ort. Wir interviewten viele Bürgerinnen und Bürger, zeigen beeindruckende Bilder der Menschenmasse und interviewten unter anderem Gesine Schwan. 

 

Moderation: Katta Wegener und Hans Leo Bader 

Aufzeichnung der großen TTIP & CETA-Demo vom 10. Oktober 2015 in Berlin


155. SENDUNG - Dienstag, 13. Oktober 2015

Das Energiewendewunderhaus von Freudenstadt

Phönix“ heißt das Energiegebäude, das 228 % Energie produziert - genau gesagt 128 % mehr Energie, als es tatsächlich verbraucht. Dieses Wunderhaus gibt es bei Stefan Niesner, freier Architekt aus Freudenstadt, zu sehen. 

Außerdem hat Stefan den ersten „AntiAtomMeiler“ namens "Schorsch" im Nordschwarzwald zusammen mit seinem Nachbarn errichtet, der damit in ca. 2 Jahren bis zu 8000 Liter Heizöl einsparen kann. 

Gemeinsam mit dem begeisterten, nachhaltig wirtschaftenden Förster vom Kniebis, Walter Trefz, entführt Stefan Niesner Trefz die Zuschauer in die sagenhafte Welt des geschlossenen Waldkreislaufs. Der reinsten Form zur Nutzung unseres größten Schatzes der Heimat im Nordschwarzwald - dem Wald und dem Holz daraus.

Architektur und Energie wurden im „Phönix“, dem Energiewendewunderhaus, gelungen vereint und sind ein Leuchtturm-Projekt im Nordschwarzwald.

 

Weitere Informationen über den Biomeiler "Schorsch" und den Architekten Stefan Niesner. 


Moderation: Stefan Niesner und Walter Trefz

Aufzeichnung aus Freudenstadt


154. SENDUNG - Donnerstag, 8. Oktober 2015    ENERGIEWENDE - MADE IN SAARLAND!

Am 08. Oktober 2015 fand die Live-Sendung aus dem Saarland statt. 


Wie geht es mit der Energiewende im Saarland weiter? Mit dieser Frage beschäftigen sich Jo Leinen, MdEP, Umweltminister a.D., Atomkraftgegner, AR BEG Köllertal eG, 

Prof. Dr. Uwe Leprich, Wissenschaftliche Leitung izes (SB), Experte für Energiemärkte der Zukunft und Oliver Luksic, F.D.P. - Landesvorsitzender, Mitglied Fröhner Wald für Mensch und Natur e.V.. Als Gastgeber dabei: Karl-Werner Goetzinger von der Bürgerenergie-genossenschaft Köllertal.

 

Themen der Sendung:

 

- Ist der Atom-Ausstieg unumkehrbar ? 

- Was ist mit den Folgekosten ? 

- Was ist mit dem Atommüll-Endlager in Bure/ Lothringen ? 

- Können wir uns fossile Energieträger auf Dauer noch leisten ? 

- Sind erneuerbare Energien wirklich so teuer ? 

- Wie ist unsere Stromversorgung zu 100 % mit erneuerbaren Energien machbar ? 

- Wie können wir die Energiewende im Saarland forcieren ? 

- Energiewende als Chance - Wie kann das Saarland von der Energiewende profitieren ? 


Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus der Stadthalle in Püttlingen.


153. SENDUNG - Dienstag, 6. Oktober 2015

TTIP - Transatlantisches Freihandelsabkommen

+ Tesla Model X

Am 10. Oktober 2015 findet die große TTIP-Demo in Berlin statt. Genau mit diesem Thema wollen wir uns in der 153. Sendung von Leben mit der Energiewende beschäftigen. 

 

Zu Gast haben wir Roland Süß von ATTAC. 

 

Außerdem stellte Tesla das neue Model X vor. Pünktlich zum VW-Skandal lässt Tesla Elektroautos - SUV's vom Band rollen. Was das neue Auto kann und die ersten Meinungen live in der Sendung! 


Bert stellt außerdem wieder Technik für den Stromverbrauch vor: "Die neuesten Haushaltshelfer!"

 

Moderation: Katta, Raimund und Bert

Live aus dem WaRRoom in Berlin


152. SENDUNG - Donnerstag, 1. Oktober 2015

VENSYS: DIE DEN SCHWACHWIND ERNTEN

Einst war das Saarland neben dem Ruhrgebiet DIE deutsche Region für Steinkohlebergbau  und Stahlproduktion. Das war einmal! Wo in der Vergangenheit    viel mehr Schlote als heute qualmten, vollzieht sich ein Wandel hin zu neuen Technologien, auch zum verstärkten Einsatz erneuerbarer  Energien. 


 

Leben mit der Energiewende TV war auf Einladung des Fördervereins Energieversorgung Köllertal e.V. und der Bürgerenergiegenossenschaft Köllertal an der Saar unterwegs und drehte mehrere Sendungen an den Orten des Wandels.

 

Heute:

Windenergieanlagen werden in Küstennähe produziert – sollte man meinen. Weit gefehlt! Im saarländischen Neunkirchen-Wellesweiler sitzt Vensys, die in der Mittelgebirgsregion Schwachwindanlagen für den weltweiten Einsatz planen und bauen. Das Filmteam wirft mit Andreas Mascioni einen Blick auf Konstruktionsunterlagen und geht mit Marc Brachmann durch die Produktionshallen -  Firmengeheimnisse inklusive.

 

Einweihung des Windparks bei Schiffweiler: Welche Bedeutung haben Windenergieanlagen im Landesinnern für die Energieversorgung und Kommunen, welche Probleme haben Planer, Bauherrn, Bürgermeister? Im Gespräch:

 

Jürgen Rinck, Vorstandsvorsitzender Vensys Energy AG

Dr. Uwe Seher, Geschäftsführer Neven Windenergie GmbH

Markus Fuchs, Bürgermeister Gemeinde Schiffweiler

Prof. Uwe Leprich, Leiter des Institutes für ZukunftsEngerieSysteme

 

Ein Clou am Rande: Der von BMW Saarland gesponserte Elektro-i3 des Filmteams wird direkt mit frischem Wind aus dem WEA-Turm geladen. 

 

Moderation: Inken von Elert-Steinrücken, Thomas Link 

Aufzeichnung aus dem Saarland.

 

Terminhinweis: Eine Livesendung zur Energiewende im Saarland zeigen wir am Donnerstag, 8. Oktober, um 19.30 Uhr aus der Stadthalle Püttlingen. - Als Zuschauer/-in können Sie live dabei sein!


151. SENDUNG - Dienstag, 29. September 2015

VW-Skandal: Was ist passiert?

BÜRGER UNTER KONTROLLE

+ Sparstaubsauger

Wir haben versucht den Kern des VW-Skandals zu recherchieren und stellen das Problem mit entzückenden Püppchen im Studio dar. Bert Schliemann hat mit dem Umweltbundes- Amt gesprochen und präsentiert die Ergebnisse.

 

Hauptthema der Sendung war die Überwachung der Bürger.

 

Die Bundesregierung hat beschlossen, die soziale Kommunikation der Bürger in Echtzeit ausspionieren zu lassen. Dafür wendet der BND - Bundesnachrichtendienst - 300 Millionen € auf und möchte technologisch zur NSA aufschließen. Warum aber versucht die Regierung, die Bürger immer weiter auszuspionieren, anstatt ihnen zu dienen? Wir von dem Projekt „Leben mit der Energiewende“ produzieren ja auch soziale Kommunikation und wir wollen uns gegen die totale Überwachung der Bürger-Kommunikation wehren.

 

Herbert Würth, Pressesprecher des Aktionsbündnis Castor-Widerstand hat erlebt was Datenspeicherung bedeutet. Von ihm sind tonnenweise Daten illegal gespeichert worden und selbst der Datenschutzbeauftragte durfte ihm nicht sagen was. Erst bei vielen Prozessen musste er durchsetzen etwas zu erfahren. Trotzdem erhielt er nur fragmentarischen Überblick. 

 

Im dritten Teil der Sendung beschäftigen wir uns mit sparsamen Staubsaugern und einem Staubsaugerroboter.

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus dem WARROOM in Berlin



Die Kinofilme - Das Projekt
Die Kinofilme - Das Projekt

"Leben mit der Energiewende TV" wird präsentiert von E3/DC, dem Spezialisten für Unabhängigkeit. "Leben mit der Energiewende TV" ist eine Erweiterung des Projekts "Leben mit der Energiewende" des freien Fernsehjournalisten Frank Farenski. Finanziert wird das Projekt durch Sponsoren, sowie mit Lizenzeinnahmen und Gewinnen  aus seinen Filmproduktionen. Wir bedanken uns für die Unterstützung und das große Engagement!


Alle Medien auf dieser Seite dürfen frei verwendet werden. Es gibt keinerlei urheberrechtlichen Beschränkungen. www.warroom.tv und alle TV-Sendungen sowie Kinofilme von "Leben mit der Energiewende" sind komplett barrierefrei! Sie dürfen die Werke kopieren, verändern, verbreiten und aufführen, sogar zu kommerziellen Zwecken, ohne irgendwie um Erlaubnis bitten zu müssen.


WERBEN BEI LEW TV

Ganz neu ist die Möglichkeit bei "Leben mit der Energiewende TV" traditionelle Werbung zu schalten. Eine Projektbeschreibung mit allen Infos dazu können Sie hier herunterladen.

Download
Alle Infos über das Projekt.
Projektbeschreibung Leben mit der Energi
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB