277. SENDUNG - DONNERSTAG 16.02.2017

DAS AKTIV-PLUS-HAUS

Peter Neumann beschäftigt sich mit dem Thema ökologischem Hausbau, Nachhaltigkeit usw. seit mehr als 25 Jahren. 

Auch das Aktiv-Plus-Haus ist für ihn ein wichtiger Aspekt in der Zukunft. 

Wir wollen es wohnlich, gesund leben können und in Zukunft für unsere Kinder und Enkel wenig Müll hinterlassen - denn Styropor als Dämmung ist veraltet. 

Doch was genau ist ein Aktiv-Plus-Haus? Das Haus kann sich selber mit regenerativer Energie versorgen und produziert sogar mehr davon, als es verbraucht. Außerdem sind alle verwendeten Baumaterialien ökologisch einwandfrei und später problemlos zu recyclen.

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus Osnabrück.


276. SENDUNG - MONTAG 13.02.2017

Gleichberechtigte Elternschaft von Anfang an - Die Podiumsdiskussion

Gemeinsame Elternverantwortung auf Augenhöhe im Lebensverlauf - was brauchen Mütter und Väter dafür, wie findet man die besten Lösungen für die Kinder, woran mangelt es noch in Deutschland? Diesen und weiteren Fragen widmeten sich der Verein Väteraufbruch für Kinder e.V. (VAfK) und der Verband berufstätiger Mütter e.V. (VBM) im Rahmen ihres bereits zweiten parlamentarischen Abends am 22. September 2016 in Berlin.

 

Leben mit der Energiewende TV dokumentiert die Podiumsdiskussion nach den Vorträgen.

 

Teilnehmer/innen der Diskussion:

Francoise Hetto-Gaasch (Parl. Versammlung des Europarates), Sabine Menkens (Moderatorin), Doro Engel (VBM), Cornelia Spachtholz (VBM), Dr. Ursula Matschke (Gleichstellungsbeauftragte, Stuttgart), Markus Witt (VAfK), Oliver Hunziker (VeV, Schweiz), Martina Krahl (VAMV), Martin Rosowski (Bundesforum Männer)

 

Die einzelnen Vorträge sind auf dem Kamal von "Leben mit der Energiewende" dokumentiert.

 

Weitere Informationen:

Väteraufbruch für Kinder

Verband berufstätiger Mütter

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus der Landesvertretung Baden-Württemberg


275. SENDUNG - DONNERSTAG 09.02.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN - MASTERPLAN HAUS 2050

In der heutigen AUTARK-Sendung beschäftigen wir uns mit dem Buch "Masterplan Haus 2050". Dazu hatten wir einen der beiden Autoren im Studio: Peter Neumann. 

Neumann beschäftigt sich seit 25 Jahren mit diesem Thema und zeigt in seinem Buch, welche Konzepte es gibt. 

Wieso wird Styropor als Dämmstoff verwendet? Welche Materialien müssen wir heute nutzen? Bauphysik, Baubiologie und weitere Punkte werden in dieser Sendung thematisiert. 

 

Neumann ist sich sicher: "Die Wertbestimmung vom Bestand, von Häusern, Autos usw. wird sich vor allem an ihrer CO2-Qualität festmachen!"

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus Osnabrück


274. Sendung - MONTAG 06.02.2017

WIE BAUT/SANIERT MAN HEUTE?

Millionen von älteren Häusern stehen vor der Sanierung. Rund 70.000 Einfamilienhäuser entstehen jährlich zusätzlich. Für alle Bauherren/Sanierer stellt sich die Frage:  "Wie baut Man(n)/Frau heute!?"

 

Holger Laudeley ist der Mann, wenn es um das Thema Energiewende, energetische Sanierung und regenerative Energien geht. Er hat schon viele Häuser, darunter auch Mehrfamilienhäuser, auf einen energetischen, nachhaltigen Stand gebracht. Wir geben Ihnen die wichtigsten Tipps zur Hand! Dazu viele interessante Einspielfilme. Ein idealer Einstieg, um sich mit dieser Thematik zu befassen.

 

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus dem WARROOM Berlin


273. SENDUNG - DONNERSTAG 02.02.2017

BAUEN MIT DER ENERGIEWENDE - DER KINOFILM

DIE ONLINE-PREMIERE

Nach der erfolgreichen Premiere in Osnabrück hat der Kinofilm "Bauen mit der Energiewende" jetzt auch Online-Premiere. Dazu zeigen wir die besten Beiträge unserer "Film-Stars" aus der Uraufführung und die Diskussion im Kino zum Film.

 

Aufzeichnung aus dem Hasetor-Kino in Osnabrück.

Moderation: Frank Farenski


272. SENDUNG - MONTAG 30.01.2017

TESLA MODELL-X LIVE

+ ENERGETISCHE ALTBAU-SANIERUNG

+ SO WURDE GESPART

Holger Laudeley hat immer das neueste Spielzeug und kommt in den WARROOM mit dem neunen Modell X von Tesla. Wir stellen das Fahrzeug vor.

 

ENERGETISCHE ALTBAU-SANIERUNG

Der Kinofilm „Bauen mit der Energiewende“ ist erfolgreich im Kino gestartet. Im Film geht es u.a. um die energetische Sanierung von Altbauten und älteren Einfamilienhäusern. 

 

Unser Gast: Holger Laudeley, Laudeley Betriebstechnik

 

SO WURDE GESPART

Zuschauer/innen haben die Tipps von unserem Energieeffizienzberater Bert Schliemann umgesetzt und viel Strom gespart. Wir zeigen erfolgreiche Beispiele.

 

Moderation: Frank Farenski

LIVE AUS DEM WARROOM Berlin


271. SENDUNG - DONNERSTAG 26.01.2017

DAS SELBSTVERSORGER-MIETSHAUS

Nachhaltiges Bauen in der Schweiz - auch unser Nachbarland kann in Sachen Energiewende und ökologisches Bauen mithalten. 

Der Geschäftsführer von E3/DC, Dr. Andreas Piepenbrink, verschleppte Frank Farenski im kalten Winter in die Schweiz und präsentierte ihm dort tolle Objekte. 

 

Wir beschäftigen uns in dieser Autark-Ausgabe mit einem Mehrfamilienhaus im Alpenland. Was hier der Eigentümer umgesetzt hat, ist nicht nur für die Mieter und deren Gesundheit vorteilhaft, sondern auch für Umwelt und Nachhaltigkeit eine grandiose Lösung. Was dieses Haus an Energie zu viel produziert, wandert zum Nachbarhaus - diese Regelung soll im Jahr 2017 auch in Deutschland möglich werden. 

Der Architekt hat hier nicht nur für günstige Energiekosten der Mieter gesorgt, sondern auch architektonisch ein Haus entworfen, das es so in Deutschland noch nicht zu sehen gibt. 

 

Aufzeichnung aus dem E3/DC-Theatre in Osnabrück

Moderation: Frank Farenski


270. SENDUNG - MONTAG 23.01.2017

GLYPHOSAT UND DIE ERNÄHRUNG - WIR HABEN ES SATT!

Am 21. Januar 2017 demonstrierten Bäuerinnen und Bauern, Lebensmittelhandwerker/innen und kritische Konsument/innen in Berlin zum siebten Mal gemeinsam für gesundes Essen, eine bäuerlich-ökologische Landwirtschaft und fairen Handel. Im Jahr der Bundestagswahl soll die Agrar- und Ernährungswende zu einem zentralen politischen Thema werden. Denn Agrarkonzerne wie Monsanto und die Bundesregierung treiben die Industrialisierung der Land- und Lebensmittelwirtschaft voran. Die Folgen: Das weltweite Höfesterben schreitet rasant voran, die handwerkliche Lebensmittelherstellung wird verdrängt, hunderte Millionen Menschen leiden an Hunger oder Mangelernährung, die Artenvielfalt schwindet und die Klimakrise verschärft sich.

Glyphosat, das weltweit am häufigsten eingesetzte Herbizid, ist unter dem Namen "Roundup" ein gutes Beispiel für diese Entwicklung. 40 % der deutschen Äcker sind damit behandelt. Die Internationale Behörde für Krebsforschung, eine Unterorganisation der WHO, stuft Glyphosat als "wahrscheinlich krebserregend" ein. Inzwischen ist dieses Gift fast überall nachweisbar: In Milch, Wasser, im Urin von Tieren und Menschen sowie in Getreide - und deshalb auch in daraus weiterverarbeiteten Produkten. Deshalb soll Glyphosat nach Auffassung von Umweltorganisationen nicht weiter zugelassen bleiben. Doch die Hersteller-Lobby steht dagegen. Wie ist der Stand im Kampf gegen dieses Gift? Wir fragen auch einen Landwirt, der den "Roundup"-Einsatz einschränken, aber nicht vollständig verbieten will.

Unser Gäste:
Maria Luise Werne, Solidarische Landwirtschaft e.V.
Katrin Wenz, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Agrarpolitik BUND
Per Skype:

Dr. Peter Clausing, PAN-Pestizid Aktions Netzwerk
Harald Kurz, Landwirt aus Bad Sobernheim.

Das Rezept des in der Sendung beschriebenen Roundup-Ersatzes von Ortsbürgermeister Thomas LInk, Rehborn:
3 Teile Wasser
1 Teil konzentrierte Essigsäure (min. 60 %)
6 Esslöffel feines Salz (gut umrühren)
1 Spritzer Spülmittel

 

Weitere Informationen zu Glyphosat: HIER!

 

Am Anfang & Ende der Sendung gedenken wir Martin Richard Kristek, CEO von Care Energy und großer Unterstützer von "Leben mit der Energiewende", der überraschend verstorben ist.

 

LIVE AUS DEM WARROOM BERLIN

Moderation: Frank Farenski


269. SENDUNG - DONNERSTAG 19.01.2017

ENERGIEWENDE IN DER SCHWEIZ (TEIL 3)

ENERGIESTRATEGIE 2050

Am 21. Mai 2017 ist die Volksabstimmung zur Energiewende in der Schweiz. Die "Energiestrategie 2050" steht zur Wahl. Erstes Ziel: Bis 2035 soll der Energieverbrauch in der Schweiz um 43 % sinken. Die Stromproduktion mit Sonne, Wind und Biomasse soll auf 11,5 Milliarden Kilowattstunden im Jahr steigen, rund 20 % der gegenwärtigen Strommenge in der Schweiz. Der Neubau von AKW wird ausgeschlossen. Für die Dämmung möchte der Staat statt 300 Millionen 150 Millionen € mehr ausgeben. PKW dürfen künftig nicht mehr als 95 Gramm CO2 ausstossen. Reicht das für die Energiewende in der Schweiz?

 

Zu diesen Fragen haben wir eine tolle Diskussionrunde zusammengestellt:

 

Luis Garabito (Felix & Co. AG, Energietechnik WINDGATE)

Luis Garabito ist stellvertretender Geschäftsführer der Felix & Co. AG und Leiter des Bereichs Energietechnik WINDGATE. Die Firma Felix & Co. AG ist ein Haus- und Energietechnikunternehmen mit insgesamt mehr als 200 Mitarbeiter/innen und kompetenter Ansprechpartner, wenn es um die Nutzung erneuerbarer Energien geht. 

 

David Stickelberger (Geschäftsleiter Swissolar)

David Stickelberger ist seit 1998 Geschäftsleiter von Swissolar. Die Organisation, die ursprünglich als Dachorganisation verschiedener Verbände gegründet wurde, ist heute der schweizerische Fachverband für Sonnenenergie mit ca. 500 Mitgliedern. 

 

Dr. Frank Rutschmann (Bundesamt für Energie)

Dr. Frank Rutschmann ist Leiter der Sektion Erneuerbare Energien am BFE.

 

Gianni M. Operto (Präsident AEE Suisse)

Gianni M. Operto ist Präsident der AEE Suisse, Energiefachmann und ehemaliger Direktor des EWZ. Herr Operto fungiert als Prasident des Verwaltungsrats der beiden Zürcher Jungunternehmen greenTEG AG und Adaptricity AG. Er ist Beirat der Münchner Caterva GmbH und der Aachener ProCom GmbH. Bei der "Werner Siemens"-Stiftung ist er als Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats tatig. Des Weiteren ist Operto Mitglied im Lenkungsausschuss von SCCER Storage (Swiss Competence Center for Energy Research).

 

Dr. Andreas Piepenbrink (CEO E3/DC)

Dr. Andreas Piepenbrink ist Mitbegründer und CEO des Osnabrücker Energiestoragesystems E3/DC.

 

Weitere Informationen: www.trilink.de

www.windgate.ch

www.e3dc.de

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung bei der Firma Windgate, www.war-room.tv


268. SENDUNG - MONTAG 16. Januar 2017

ENERGIEWENDE RENTAL & Atomausstieg: Bürger zahlen ALLES

Nutzen, statt kaufen! Dieses Prinzip setzt sich in der Gesellschaft immer weiter durch, zum Beispiel durch Carsharing. Wer seine eigene Energiewende machen möchte, muss das ganze Equipment dafür schon lange nicht mehr kaufen. Photovoltaikanlage und Stromspeicher lassen sich auch mieten.

Das hat viele Vorteile: Man braucht kein Fremdkapital, und das Betriebskostenrisiko trägt der Vermieter. Wir wollen in dieser Sendung zeigen, was sich bei der Energiewende alles mieten lässt. Die Firma DZ-4.de macht es vor!

Unsere Gäste: Tobias Schütt & Florian Berghausen, Geschäftsführer DZ-4

Weitere Informationen: www.dz-4.de

 

Im Skypegespräch Jürgen Stay von www.ausgestrahlt.de über die Atomendlager-Kosten, die die Bürger den Stromkonzernen abnehmen müssen.

 

Energieeffizienzberater Bert Schliemann erklärt die steuerlichen Vorteile des Energiesparens für Geschäftsleute am Beispiel Beleuchtung.

 

Moderation: Frank Farenski

LIVE AUS DEM WARROOM BERLIN


267. SENDUNG - DONNERSTAG 12. JANUAR 2017

Energiewende in der SCHWEIZ - Teil 2

Auch in der Schweiz gibt es die "Energiewende". Autark war in der Schweiz unterwegs und hat sich den Umbau der Energieversorgung angeschaut.

 

Zu Gast bei der Firma Windgate beschäftigen wir uns mit der Frage, wie weit die Eidgenossen mit der Energiewende gekommen sind? Rund 60% des Strombedarfs kommen von Erneuerbaren, vor allem ist das Wasserkraft. Schlecht sieht es mit der Photovoltaik aus, da hat die Schweiz starken Nachholbedarf. Dies liegt vor allem an der miserablen Förderpolitik. Wir beschäftigen uns mit der Frage: Woran hakt es denn?

 

Zu diesen Fragen haben wir eine tolle Diskussionrunde zusammengestellt:

 

Luis Garabito (Felix & Co. AG, Energietechnik WINDGATE)

Luis Garabito ist stellvertretender Geschäftsführer der Felix & Co. AG und Leiter des Bereichs Energietechnik WINDGATE. Die Firma Felix & Co. AG ist ein Haus- und Energietechnikunternehmen mit insgesamt mehr als 200 Mitarbeiter/innen und kompetenter Ansprechpartner, wenn es um die Nutzung erneuerbarer Energien geht. 

 

David Stickelberger (Geschäftsleiter Swissolar)

David Stickelberger ist seit 1998 Geschäftsleiter von Swissolar. Die Organisation, die ursprünglich als Dachorganisation verschiedener Verbände gegründet wurde, ist heute der schweizerische Fachverband für Sonnenenergie mit ca. 500 Mitgliedern. 

 

Dr. Frank Rutschmann (Bundesamt für Energie)

Dr. Frank Rutschmann ist Leiter der Sektion Erneuerbare Energien am BFE.

 

Gianni M. Operto (Präsident AEE Suisse)

Gianni M. Operto ist Präsident der AEE Suisse, Energiefachmann und ehemaliger Direktor des EWZ. Herr Operto fungiert als Prasident des Verwaltungsrats der beiden Zürcher Jungunternehmen greenTEG AG und Adaptricity AG. Er ist Beirat der Münchner Caterva GmbH und der Aachener ProCom GmbH. Bei der "Werner Siemens"-Stiftung ist er als Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats tatig. Des Weiteren ist Operto Mitglied im Lenkungsausschuss von SCCER Storage (Swiss Competence Center for Energy Research).

 

Dr. Andreas Piepenbrink (CEO E3/DC)

Dr. Andreas Piepenbrink ist Mitbegründer und CEO des Osnabrücker Energiestoragesystems E3/DC.

 

Weitere Informationen: www.trilink.de

www.windgate.ch

www.e3dc.de

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung bei der Firma Windgate, www.war-room.tv


266. SENDUNG - MONTAG 09.01.2016

FAMILIEN IM WANDEL - TEIL 3

DOPPELRESIDENZ

In der Zeit zwischen Weihnachten und dem Livesende-Start im neuen Jahr wollen wir uns mit grundsätzlichen Gedanken zur Situation der Familien in Deutschland beschäftigen. Anlass ist  ein familienpolitischer Abend, der von den Organisationen "Väteraufbruch für Kinder e.V." und "Verband berufstätiger Mütter" in Berlin durchgeführt wurde und den "Leben mit der Energiewende TV" aufzeichnete.

 

Francoise Hetto-Gaasch, ehemalige Luxemburgische Ministerin für Chancengleichheit, derzeit Abgeordnete der Parlamentarischen Versammlung des Europarates und Initiatorin der Resolution 2079 (2015), erläuterte ihre Beweggründe, sich für die Belange von Vätern und vor allem Kindern einzusetzen und Reformen des Familienrechts auf europäischer Ebene zu fordern. Nicht nur in Deutschland hat sie viele Fälle erlebt, in denen nach einer Trennung Väter aus dem Leben ihrer Kinder verdrängt wurden und den Kindern der Vater fehlte. Dies ist nicht im Interesse der Kinder und sollte daher vermieden werden. Darum war sie sehr erfreut, dass die Resolution 2079 einstimmig angenommen wurde und aus vielen europäischen Staaten ein positives Feedback erhalten hat. Resolutionen der Parlamentarischen Versammlung des Europarates sind rechtlich nicht bindend - sie stellen jedoch einen starken moralischen Appell dar. Die Einführung der Doppelresidenz im Zuge der Cochemer Praxis wird allerdings in Deutschland wohl noch eine Weile auf sich warten lassen.

 

Im Studio rahmen wir diesen Vortrag  in einem Gespräch mit Markus Witt ein, Vorstandsmitglied im Verein "Väteraufbruch für Kinder e.V.". Diese Sendung ist ein guter Auftakt, um darüber nachzudenkenm welche Veränderungen wir in den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen benötigen, um das Familienleben während und nach einer Partnerschaft erfolgreich gestalten zu können.

 

Weitere Informationen: http://www.vaeteraufbruch.dehttp://vbm-online.de

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus dem WARROOM Berlin


265. SENDUNG - DONNERSTAG 05. Januar 2017

Energiewende in der Schweiz - Teil 1

Klimaschutz & Energiewende

Auch in der Schweiz gibt es die "Energiewende". Autark war in der Schweiz unterwegs und hat sich den Umbau der Energieversorgung angeschaut.

 

Zu Gast bei der Firma Windgate machen wir zunächst eine Bestandsaufnahme: Wie positioniert sich die Schweiz bei der Energiewende in dem Zusammenhang mit dem Klimaschutz? Sehen sich die Eidgenossen dort auch als Player oder ist man mit dem hohen Anteil an Wasserkraft mit mehr als 50 Prozent mit sich selber zufrieden? Zu diesen Fragen haben wir eine tolle Diskussionrunde zusammengestellt:

 

Luis Garabito (Felix & Co. AG, Energietechnik WINDGATE)

Luis Garabito ist stellvertretender Geschäftsführer der Felix & Co. AG und Leiter des Bereichs Energietechnik WINDGATE. Die Firma Felix & Co. AG ist ein Haus- und Energietechnikunternehmen mit insgesamt mehr als 200 Mitarbeiter/innen und kompetenter Ansprechpartner, wenn es um die Nutzung erneuerbarer Energien geht. 

 

David Stickelberger (Geschäftsleiter Swissolar)

David Stickelberger ist seit 1998 Geschäftsleiter von Swissolar. Die Organisation, die ursprünglich als Dachorganisation verschiedener Verbände gegründet wurde, ist heute der schweizerische Fachverband für Sonnenenergie mit ca. 500 Mitgliedern. 

 

Dr. Frank Rutschmann (Bundesamt für Energie)

Dr. Frank Rutschmann ist Leiter der Sektion Erneuerbare Energien am BFE.

 

Gianni M. Operto (Prasident AEE Suisse)

Gianni M. Operto ist Präsident der AEE Suisse, Energiefachmann und ehemaliger Direktor des EWZ. Herr Operto fungiert als Präsident des Verwaltungsrats der beiden Zürcher Jungunternehmen greenTEG AG und Adaptricity AG. Er ist Beirat der Münchner Caterva GmbH und der Aachener ProCom GmbH. Bei der "Werner Siemens"-Stiftung ist er als Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats tätig. Des Weiteren ist Operto Mitglied im Lenkungsausschuss von SCCER Storage (Swiss Competence Center for Energy Research).

 

Dr. Andreas Piepenbrink (CEO E3/DC)

Dr. Andreas Piepenbrink ist Mitbegründer und CEO des Osnabrücker Energiestoragesystems E3/DC.

 

Weitere Informationen: www.trilink.de

www.warroom.tv

www.windgate.ch

www.e3dc.de

 

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung bei der Firma Windgate


264. SENDUNG - MONTAG, 02. Dezember 2017

FAMILIEN IM WANDEL - Teil 2

TRENNUNGEN - DAS KINDESWOHL

In der Zeit zwischen Weihnachten und dem Livesende-Start im neuen Jahr wollen wir uns mit grundsätzlichen Gedanken zur Situation der Familien in Deutschland beschäftigen. Anlass ist  ein familienpolitischer Abend, der von den Organisationen "Väteraufbruch für Kinder e.V." und "Verband berufstätiger Mütter" in Berlin durchgeführt wurde und den "Leben mit der Energiewende TV" aufzeichnete.

 

Im zweiten Teil unserer Sendung beschäftigen wir uns mit dem Thema des Kindeswohls nach Trennungen. Einen naturwissenschaftlichen Blick auf das "Kindeswohl" gewährte nachfolgend Prof. Dr. rer nat. Peter Beyerlein, indem er den Anwesenden die Erkenntnisse der Epigenetik näher brachte. Er stellte anschaulich dar, welchen Wert der Kontakt zu beiden leiblichen Eltern hat und dass dieser nicht gleichwertig durch soziale Elternschaft ersetzt werden kann. Es wurde deutlich, dass zukünftig bei der Beurteilung des "Kindeswohls" Erkenntnisse der Epigenetik mit einfließen müssen, da diese eine objektivierbare Größe dieses ansonsten unbestimmten Rechtsbegriffes ermöglichen.

 

Im Studio rahmen wir diesen Vortrag  in einem Gespräch mit Markus Witt ein, Vorstandsmitglied im Verein "Väteraufbruch für Kinder e.V.". Diese Sendung ist ein guter Auftakt, um darüber nachzudenkenm welche Veränderungen wir in den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen benötigen, um das Familienleben während und nach einer Partnerschaft erfolgreich gestalten zu können.

 

Weitere Informationen: http://www.vaeteraufbruch.dehttp://vbm-online.de


263. SENDUNG - DONNERSTAG 29.12.2016 - 19.30 Uhr

FAMILIEN IM WANDEL - Teil 1                                                  Die Situation der Mütter & Väter

In der Zeit zwischen Weihnachten und dem Livesende-Start im neuen Jahr wollen wir uns mit grundsätzlichen Gedanken zur Situation der Familien in Deutschland beschäftigen. Anlass ist  ein familienpolitischer Abend, der von den Organisationen "Väteraufbruch für Kinder e.V." und "Verband berufstätiger Mütter" in Berlin durchgeführt wurde und den "Leben mit der Energiewende TV" aufzeichnete.

 

Im ersten Teil dieser kleinen Sendereihe findet eine Bestandsaufnahme der Situation von Müttern und Vätern in Deutschland statt. Die Gesprächspartner sind von Cornelia Spachtholz, Vorsitzende des Verband berufstätiger Mütter e.V. (VBM), und Martin Rosowski, Vorsitzender des Bundesforum Männer. Es wurde deutlich, wie sehr sich das gesellschaftliche Bild von Müttern und Vätern in den vergangenen Jahrzehnten verändert und sich einer partnerschaftlichen, gleichverantwortlichen Aufgabenteilung in Beruf und Familie angenähert hat. Trotzdem gibt es für Mütter vor allem in der Berufswelt noch Verbesserungsbedarf, während dieser für Väter vor allem in der Teilhabe am Familienleben liegt. Sehr deutlich wurde dabei auch, dass an den politischen Rahmenbedingungen mit Nachdruck gearbeitet werden muss, um mit dem von vielen Eltern bereits vorgelebten gesellschaftlichen Wandel Schritt zu halten.

 

Im Studio rahmen wir diese Bestandsaufnahme in einem Gespräch mit Markus Witt ein, Vorstandsmitglied im Verein "Väteraufbruch für Kinder e.V.". Diese Sendung ist ein guter Auftakt, um darüber nachzudenkenm welche Veränderungen wir in den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen benötigen, um das Familienleben während und nach einer Partnerschaft erfolgreich gestalten zu können.

 

Weitere Informationen: http://www.vaeteraufbruch.dehttp://vbm-online.de

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus dem WARROOM Berlin


Montag, 26.12.2016 - keine Sendung


263. SENDUNG - DONNERSTAG 22. Dezember 2016

FARMING: Kommunizierende Stromspeicher

In dieser Sendung von „AUTARK – das E3/DC-Magazin“ erfahren Sie alles zum Thema „Farming“. Besitzer einer E3/DC-Farm besitzen mehrere Hauskraftwerke, die „Animals“, und können damit eine höhere Kapazität an Strom speichern.

 

Wie das funktioniert und wie die „Animals“ einer „Farm“ miteinander kommunizieren und arbeiten, das erfahren Sie in dieser Sendung. Durch das „Farming“ wird es auch für größere Betriebe möglich, sich autark mit Strom zu versorgen und energetisch unabhängiger zu werden.

 

Holger Laudeley hat in einem Neubau-Haus bereits das Farming erfolgreich eingesetzt. Mit perfekter Dämmung, Lüftungssystem und einer Farm, produziert er ganzjährig 100% des Energiebedarfs selber und kann die Energie in einer Farm komplett speichern. Und am Ende schwingt er sogar selber einen modernen Staubsauger! (Für Laudeley-Fans eine besondere Delikatesse!)

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus dem E3/DC-Theatre in Osnabrück


262. SENDUNG - MONTAG 19.12.2016

E-GREENHORN AUF GROSSER FAHRT

2 Millionen Kilometer hat Stefan Hofmann aus Odernheim am Glan Zeit seines Arbeitslebens allein als Pendler auf deutschen Straßen verbracht, mit dem Pkw abertausende Liter Diesel verbrannt. Als Neu-Vorruheständler wird er von Leben mit der Energiewende TV zum allerersten Mal hinter das Steuer eines E-Mobils, eines Renault Zoe (Modell 2014), gesetzt – einem Fahrzeug des Carsharing-Anbieters E-Wald bzw. der Stadtwerke Bad Kreuznach "nahemobil".

Der Vielfahrer muss gleich auf die Langstrecke – aus der Nordpfalz ganz hinauf bis an die Grenze zu Dänemark nach Enge-Sande zu Stephan Wiese und ee4mobile.de . Nach einem Tag Pause geht es wieder zurück. Zweimal 820 Kilometer, unterwegs jeweils mindestens fünfmal an die Ladestation. Die kennt Hofmann bisher auch nur vom Ansehen. Zum Laden hat er lediglich die Kundenkarte bzw. die Smartphone-APP von The New Motion und via Smartphone Zugriff auf goingelectric.de . Erschwerend: Die Fahrten gehen durch die Nacht.

Geht das überhaupt? Ist das möglich? Wie schlägt sich der Neu-E-Mobilist? Was denkt er nach der Tour über E-Autos, welche Probleme sieht er unterwegs, ist Carsharing für ihn interessant?

Auf dem Beifahrersitz ist LEW-Moderator Thomas Link: Er war schon mit E-Mobilen unterwegs, ist aber auf der Langstrecke ebenfalls ein Greenhorn.

Und dazu gibt es noch einen (Kinder-)Buchtipp "... und nicht alle Autos verbrennen Sprit" von Hajo Schörle. Info

Aufzeichnung aus dem LEW-Homeoffice Rehborn
Moderation: Thomas Link


261. SENDUNG - DONNERSTAG 15.12.2016

ZERO-KOSTENNEUTRALE ENERGIEVERSORGUNG

Wer selber regenerative Energie erzeugt und speichert, kann es bilanziell zu 100 % Autarkie schaffen. Doch die Überschüsse entstehen im Sommer, im Winter fehlt es an Energie. Die Hauskraftwerke/Speicherhersteller bieten verschiedene Modelle an, um diese Überschüsse in den Winter mitnehmen zu können. "ZERO" heißt das Modell von E3/DC. Mit "ZERO" verspricht E3/DC eine kostenneutrale Energieversorgung in den nächsten 20 Jahren. 

 

ZERO verfolgt das Ziel einer 100 % bilanziellen Autarkie. Das heißt, dass der Reststrombedarf im Jahresmittel rein rechnerisch aus den Einnahmen der überschüssigen Sonnenenergie gedeckt wird. Es findet somit eine Kompensation zwischen Sonnenenergie und Wasserkraft statt. Das virtuelle Kraftwerk von E3/DC erkennt zu jedem Zeitpunkt den Verbrauch und kann somit den Reststrombedarf exakt berechnen und nach Bedarf Grünstrom aus Wasserkraft einkaufen. 

Gast: Dr. Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer E3/DC

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus dem E3/DC Theatre in Osnabrück


260. SENDUNG - MONTAG 12.12.2016

ENERGIESTRATEGIEN - RUNTER VOM VERBRAUCH + ENERGIESPARENDES WEIHNACHTEN

Trotz aller Sparappelle und energiesparender Technologien: Unser Energiekonsum steigt unaufhörlich! Die Folgen sind unübersehbar: Klimawandel, Meeresversauerung, Zerstörung von Ökosystemen oder die Ausrottung von Arten. Der Mensch greift tief in die Regelkreisläufe unseres Planeten. Die Bürger/innen wissen das, steigen aber trotzdem in den Flieger zur Fernreise! Anstatt den Menschen zu verändern, möchte Michael Kopatz lieber Strukturen verändern. Wir brauchen neue Energiestrategien, die energiesparendes Verhalten zur Routine werden lassen. Denn eines ist klar: Wir schaffen die Energiewende nicht, wenn nicht mindestens 50% des aktuellen Verbrauchs reduziert wird. 

 

Unsere Gast: Dr. Michael Kopatz, Sozialwissenschaftler vom Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt und Energie

 

ENERGIESPARENDES WEIHNACHTEN

Bert Schliemann kann es auch zu Weihnachten nicht lassen: Er möchte auch unter dem Weihnachtsbaum Energie sparen. Zum Beispiel mit einer sparsamen Weihnachtsbeleuchtung und  Supertipps für energiesparende Weihnachtsgeschenke.

 

Moderation: Frank Farenski

LIVE AUS DEM WARROOM BERLIN


259. SENDUNG - DONNERSTAG 8.12.2016

RELOADED: 100% REGENERATIV, FERTIGHÄUSER, HAUSAUTOMATION

Deutschland 2040 - 100% Regenerativ, das geht! Fertighäuser und Eigenproduktion von Energie, das geht! Hausautomation, das geht! Themen der vergangenen Sendungen von "AUTARK, das E3/DC-Magazin". Wir haben tolle Zuschauer und diese haben zu den Sendungen geniale Fragen gestellt und kommentiert. Wir greifen in dieser Sendung viele Fragen auf und liefern spannende Zusatzinformationen.

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus dem E3/DC-Theatre in Osnabrück


258. SENDUNG - MONTAG 5. Dezember 2016

TRENNUNGEN UND DIE IGNORANZ DER POLITIK

& INFRAROTHEIZUNGEN - Die Technik

Die Familie befindet sich im gesellschaftlichen Wandel: Die klassische Form des arbeitenden Vaters und der Hausfrau, die die Kinder hütet, gibt es schon lange nicht mehr. Die Politik sollte sich diesen veränderten Bedingungen und Bedürfnissen anpassen. So geht es heute zum Beispiel verstärkt um eine gleichberechtigte Elternschaft von Anfang an.

Besonders wichtig wird dies nach Trennungen, bei der die Gleichberechtigung vor allem in Deutschland jäh endet. Viele Väter beklagen zum Beispiel eine schwere Benachteiligung, wenn sie ihre Kinder sehen und mit ihnen Zeit verbringen wollen. Im Gegensatz zum restlichen Europa hat sich in Deutschland das "Residenzmodell" durchgesetzt - das Kind hat seinen Hauptwohnsitz bei einem der Elternteile, meist der Mutter. Ignoriert wird allerdings von der deutschen Politik das Bedürfnis der Väter nach Gleichberechtigung und -behandlung. Organisationen wie der Verein "Väteraufbruch für Kinder" erleben, dass sie in der Politik nur auf Desinteresse stoßen und in der Bundesrepublik ein seit Jahrzehnten veraltetes Familienrecht praktiziert wird. Innovation muss es aber nicht nur bei Technologie geben, sondern auch in den sozialen Bedingungen unseres Lebens. Wir beschäftigen uns in der Sendung mit der Frage, was reformiert werden müsste und warum eine derartige Ignoranz in der deutschen Familienpolitik besteht.

 

Unsere Gäste: Cornelia Spachtholz, Verband berufstätiger Mütter (VBM)

Markus Witt, Väteraufbruch für Kinder e.v (VAfK)

 

INFRAROTHEIZUNG - DIE TECHNIK

Im zweiten Teil der Sendung beschäftigen wir uns noch einmal mit der Infrarotheizung. Diesmal geht es um die Technik und das Innenleben der Geräte. Denn es gibt viele Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten. Wir besprechen wie die Infrarotheizung funktioniert und was es über das Innenleben zu sagen gibt.

 

Unser Gast: Ingo Römer, Produktmanager Care-Red/Care Energy

 

Moderation: Frank Farenski, Bert Schliemann

LIVE AUS DEM WARROOM Berlin


257. SENDUNG - DONNERSTAG 1.Dezember 2016

HAUSAUTOMATION MIT DEM HAUSKRAFTWERK

Hausautomation ist schon seit Jahren das Zauberwort! In den vergangenen Jahren wurde viel angekündigt - doch nur wenig hat funktioniert. Heute sehen sich die Nutzer mit verschiedenen Angeboten konfrontiert, aber meist handelt es sich um singuläre Technik. Was es braucht, ist eine sinnvolle Vernetzung der verschiedenen Funktionen der Hausautomation. Unumgänglich sind dafür vernünftige und funktionierende Schnittstellen. In der Sendung sprechen wir über die Frage, welche Funktionen moderne Hausautomation heute bieten kann und wie die Schnittstellen aussehen. Eine gute Schaltstelle für die Verknüpfung der ganzen Technik kann ein Hauskraftwerk sein.

 

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus dem E3/DC-Theatre in Osnabrück

Länge: 33:48 Minuten


256. SENDUNG - MONTAG 28. November 2016

BIDIREKTIONALES LADEN + 10 MYTHEN ÜBER CETA

Jetzt kommt die Energie aus dem Elektroauto in das Haus. "Bidirektionales Laden" lautet das neue Zauberwort der Energiewende! Denn überall wird kostenlos Strom angeboten, den das E-Auto laden und in das eigene Häuschen zurückspeisen könnte. So wird das Elektroauto zum Hausspeicher! Von dieser Lösung wird schon lange geträumt. Mitsubishi stellt jüngst eine Ladestation vor, welches dies technisch ermöglicht. In Berlin gab es dazu ein Pilotprojekt mit nicht nur ermutigenden Ergebnissen. Wir werten den Berliner Versuch im Studio aus. Infos zum Projekt: KLICK

 

Unser Gast: Christian Zech, Teilnehmer des Pilotprojekts

 

Kameramann Felix Peschko war derweil bei der Automesse in Paris unterwegs und hat geschaut, was denn so an Elektromobilität angeboten wird. Sein Fazit ist ernüchternd! Nach wie vor verschlafen die europäischen Automobilhersteller den Trend.

 

10 MYTHEN ÜBER CETA
Die tapferen Wallonen blockierten zunächst CETA und die Zivilgesellschaft war fasziniert. Doch die etablierten Medien schimpften und schimpften, forderten energisch die Zustimmung ein und verfluchten den demokratischen Abstimmungsprozeß! Allen voran ein Tagesthemen-Kommentator, dem Demonstranten sowieso auf die Nerven gehen. Dann kippten die Wallonen um und CETA ging durch. Doch die Gegenargumente sind nicht ausgeräumt, wie CAMPACT klar strukturiert darstellt. Wir wollen 10 Mythen über CETA aufklären und fragen, warum die Wallonen nun doch kippten? Die Position von campact: KLICK

 

Unser Gast per Skype: Jörg Haas, campact

 

Moderation: Frank Farenski

LIVE AUS DEM WARROOM IN BERLIN


255. SENDUNG - Donnerstag, 24. November 2016

ERNEUERBARE ENERGIE IM FERTIGHAUS

AUTARK - Das E3/DC-Magazin zeigt:

 

Wer ein neues Haus baut, sollte die Erneuerbare Energie gleich von Anfang an mit einplanen. Wir haben mit der Kamera Familie Hartmann beim Bau ihres Fertighauses mit der Kamera begleitet. In Jüchen (in der Nähe von Mönchengladbach) wird ihr OKAL-Haus errichtet. Photovoltaik-Anlagen mit Hauskraftwerk und eine Wärmepumpe sind das Konzept. Die Hartmanns haben sich gegen einen Gasanschluss und Gastherme u.a. entschieden, weil Erneuerbare Energie günstig und eine spätere Nachrüstung viel teurer geworden wäre. Wir beschäftigen uns in der Sendung mit der Frage, welche EE-Technik beim Hausbau unbedingt von Anfang an mit eingeplant werden sollte.

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus dem E3/DC-Theatre in Osnabrück


254. SENDUNG - Montag, 21.11.2016

KLIMAGERECHTIGKEIT - Nach Marrakesch

Auf der Weltklimakonferenz COP22 in Marrakesch sollten die Staaten nun verbindliche Klimaschutzpläne vorlegen. Dabei lieferte die Bundesregierung eine peinliche Vorstellung, weil man sich regierungsintern erst auf keinen und dann nur auf einen Plan einigte, der den Bau weiterer Braunkohle-Kraftwerke ermöglicht. Außerdem dokumentiert der Plan, dass auch in Deutschland langfristig Kohlekraftwerke laufen sollen. Damit sind die fest vereinbarten Klimaschutzziele nicht zu erreichen. Selbst die minimalsten Reduktionsziele der Bundesregierung werden in der Realität gerissen, noch ohne die Verpflichtungen aus dem Klimaschutzabkommen einzubeziehen. Die deutsche Bundesregierung dokumentiert, dass die viertgrößte Volkswirtschaft ihren Beitrag zum weltweiten Klimaschutz nicht leisten will.

 

Von "Klimagerechtigkeit" auch und gerade gegenüber den Entwicklungs- und Schwellenländern kann keine Rede sein. Die Industrieländer fahren ihren extensiven Ressourcenverbrauch weiter. Wie soll da ein wirksamer Klimaschutz funktionieren, wie können die verbleibenden Mengen der "Restemission" gerecht verteilt werden? Damit wollen wir uns in der Sendung beschäftigen und die COP22 im Studio auswerten.

 

Unser Gast: Tadzio Müller, Referent für Klimagerechtigkeit und Energiedemokratie (Rosa Luxemburg Stiftung)

 

TIPPS GEGEN PC-LÄRM

Viele Notebooks haben gar keine Lüftung mehr, sondern arbeiten vollkommen lautlos. Nicht so die PC. Teilweise sind sogar zwei Ventilatoren eingebaut. Doch mit der Zeit werden diese im Betrieb immer lauter. Warum? Bert Schliemann weiß Abhilfe!

 

Moderation: Frank Farenski

LIVE AUS DEM WARROOM BERLIN


253. SENDUNG - Donnerstag, 17. November 2016

TALK 3: Wie schaffen wir 100% Regenerativ?

Energieversorgung 2040 - Wie sieht das aus?

Autark - Das E3/DC-Magazin mit einem neuen Format: Der Talk! Wir holen in zweiwöchigen Rhythmus die besten deutschen Energieexperten vor die Kamera!

 

In der dritten Sendung von unseren AUTARK-Talksendungen beschäftigen wir uns weiter mit der Zauber-Frage, wie schaffen wir 100% regenerative Energieversorgung in Deutschland? Und zwar in Strom+Wärme! Wichtig ist dabei die Vernetzung der ganzen Energieträger im Haus. Aber sind 100% Regenerativ auch durchsetzbar. Zugpferde sind auf alle Fälle Wind+Photovoltaik!

 

In komprimierter Form lassen sich die Struktur unserer Energieversorgung und die Entwicklungen in der Zukunft verstehen. 

 

Wir sind stolz, im Studio eine Kaskade von Spitzenexperten zu haben: 

 

Dr. Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer E3/DC

Jörn- Bo Hein, HeinConcept Vertriebs Consulting 

Norbert Schlesiger, GF Green Sailing GmbH 

Anton Wissing, GF B&W Energy Projekt GmbH & Co.KG

Peter Burkhard, GF SonnenPlan GmbH

 

Abgesehen davon macht die Sendung wirklich Spaß! Gut angelegte Zeit!

 

Moderation: Frank Farenski

AUFZEICHNUNG AUS DEM E3/DC Theatre in Osnabrück


252. SENDUNG - Montag, 14. November 2016

ENERGIEWENDE-BASICS: Teil 2

WIE RECHNEN SICH STROMSPEICHER?

Mit "Mr. Energiewende" Holger Laudeley, hatten wir schon die Energiekosten für die kommenden 30 Jahre ausgerechnet, bei 3 % durchschnittlicher Preissteigerung. Fazit: Unbezahlbar! Die einzige Alternative: Energie selber produzieren!

Dazu braucht man aber ein Hauskraftwerk/Stromspeicher, um möglichst viel selbst-produzierte Energie selber verbrauchen zu können. Aber rechnen sich Photovoltaik-Anlagen mit Stromspeicher? Diese Frage wird immer wieder gestellt. Wir haben es mit Holger Laudeley durchgerechnet: Die eigenproduzierte Kilowattstunde Strom inkl. Kosten für das Hauskraftwerk/Stromspeicher kostet 14 Cent/kWh. Alles inklusive. Diese Rechnung machen wir in der Sendung auf und liefern noch viele Zusatzinformationen. 

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus dem WARROOM Berlin


251. SENDUNG - Donnerstag, 10. November 2016

AUTARK - DAS E3/DC - Magazin

PRIVILEG EIGENSTROM + Zuschauerfragen

Wer heute regenerativ Strom erzeugen kann, ist in einer privilegierten Situation! Denn der Staat verschlechtert permanent die Förderungs- und Betriebs-bedingungen. Heute sind, zumindest kleine Anlagen mit einer installierten Leistung von höchstens 10 kW, von der EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch ausgenommen. Ebenso fallen keine Netzkosten an.  Dazu gibt es staatliche Förderung für die Anlagen selber und zinsverbilligte Darlehen. Außerdem wird der Überschußstrom zu einem Einspeisetarif abgenommen. Das sind, trotz permanent gesunkener Förderung, fast paradiesische Zustände. Aber das wird nicht so bleiben, wie Dr. Andreas Piepenbrink (Geschäftsführer, E3/DC) in der Sendung erläutert. Auf der Gegenseite sehen sich die NICHT-Produzenten von Eigenstrom mit dauerhaft kaum mehr zu handhaben Kosten für extern eingekaufte Energie konfrontiert.

 

Im zweiten Teil der Sendung beantwortet Dr. Piepenbrink Zuschauerfragen aus vorangegangenen Sendungen.

 

Moderation: Frank Farenski

AUFZEICHNUNG AUS DEM WARROOM Berlin


Die Kinofilme - Das Projekt
Die Kinofilme - Das Projekt

"Leben mit der Energiewende TV" wird präsentiert von E3/DC, dem Spezialisten für Unabhängigkeit. "Leben mit der Energiewende TV" ist eine Erweiterung des Projekts "Leben mit der Energiewende" des freien Fernsehjournalisten Frank Farenski. Finanziert wird das Projekt durch Sponsoren, sowie mit Lizenzeinnahmen und Gewinnen  aus seinen Filmproduktionen. Wir bedanken uns für die Unterstützung und das große Engagement!


Alle Medien auf dieser Seite dürfen frei verwendet werden. Es gibt keinerlei urheberrechtlichen Beschränkungen. www.warroom.tv und alle TV-Sendungen sowie Kinofilme von "Leben mit der Energiewende" sind komplett barrierefrei! Sie dürfen die Werke kopieren, verändern, verbreiten und aufführen, sogar zu kommerziellen Zwecken, ohne irgendwie um Erlaubnis bitten zu müssen.


WERBEN BEI LEW TV

Ganz neu ist die Möglichkeit bei "Leben mit der Energiewende TV" traditionelle Werbung zu schalten. Eine Projektbeschreibung mit allen Infos dazu können Sie hier herunterladen.

Download
Alle Infos über das Projekt.
Projektbeschreibung Leben mit der Energi
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB