351. SENDUNG - DONNERSTAG, 09.11.2017

AUSGEWERTET: SEKTORENKOPPLUNG MODELL HEILIGENHAGEN

In Heiligenhagen läuft die Welt mit Sektorenkopplung: Strom, Wärme, Mobilität - alles ist vernetzt. Familie Glesmer-Parow hat den Schritt gewagt und alles richtig gemacht: 17 kWp-Anlage, Hauskraftwerk, Wallbox, zwei Elektroautos, Luft/Wasserwärmepumpe. 

 

Seit dem Juli 2017 läuft dort alles. Im Studio werten wir die ersten Ergebnisse aus und analysieren mit Dr. Andreas Piepenbrink das Konzept. Ergebnis: Was in Heiligenhagen läuft, ist richtungsweisend.

 

Aufzeichnung aus dem E3/DC-Theatre in Osnabrück

Moderation: Frank Farenski


349. SENDUNG - DONNERSTAG, 02.11.2017

SEKTORENKOPPLUNG: STROM, WÄRME, MOBILITÄT - SO GEHT ES!

Familie Glesmer-Parow hat es gleich richtig gemacht: Die Familie aus Heiligenhagen in der Nähe von Rostock praktiziert "Sektorenkopplung", also die Kombination von Komfortstrom, Wärme und Mobilität. Was Elektromobilität angeht sogar gleich doppelt. Mit dem eigenen Hauskraftwerk ist man sogar netzautark, denn Stromausfälle gibt es dort in der Region mal öfters im Jahr. Die eigene Photovoltaikanlage bringt mit mehr als 17 kWp die ganze benötigte Power. 

 

Eigen-Energieversorgung in der Kombination von Komfortstrom, Wärme und Mobilität macht frei und sicher. Sicher in der Versorgung, frei von Kostensteigerungen für Energie in der Zukunft. Eine selbstproduzierte Kilowattstunden mit Speicher kostet die Hälfte des Netzstroms, der auch noch jedes Jahr teurer wird. 

 

Familie Glesmer-Parow kann mit einer überzeugenden Lösung brillieren und hat gleich das volle Programm gemacht. SO geht Energiewende! Realisiert wurde diese Lösung von der Firma scm solar GmbH.

 

Weitere Informationen: scm

Dokumentation, Deutschland 2017


347. SENDUNG - DONNERSTAG, 26.10.2017

DIE AUSWERTUNG: EIGEN-ENERGIEVERSORGUNG HOLZRAHMENHAUS

Das Holzrahmenhaus von Familie Knall aus Ingolstadt setzt voll auf die Eigen-Energieversorgung. Doch was sind die Resultate nach einem Jahr? Der Batteriespeicher war offenbar zu klein, es wurde nachgerüstet. Hat man damals bei der Konfiguration einen Fehler gemacht oder macht es gar keinen Sinn, soviel Energie zu speichern? Ein Ergebnis ist auf alle Fälle klar: Obwohl die Knalls mit der PV-Anlage ihren Bedarf nach Komfortstrom und Wärme voll abdecken, bleiben immer noch mehr als 6000 kWh übrig. Damit kann man an die Sektorenkopplung jetzt denken: Strom+Wärme+Mobilität. Denn mit 6000 kWh Strom könnten die Ingolstädter den größten Teil ihrer Mobilität abdecken. Eine interessante Analyse mit Dr. Andreas Pipenbrink, Chef von E3/DC.

 

Aufzeichnung aus Osnabrück, Länge: 41:40 Minuten

Moderation: Frank Farenski


345. SENDUNG - DONNERSTAG, 19.10.2017

EIGEN-ENERGIEVERSORGUNG IM HOLZRAHMENHAUS + DER EINSPARRECHNER

Holzrahmenhäuser brauchen weniger graue Energie beim Bau und bieten ein hervorragendes Raumklima. Die Energie-Eigenversorgung funktioniert auch hier! Familie Knall aus Ingolstadt hat es gleich richtig gemacht: Es entstand ein Plus-Energiehaus in Holzrahmenbauweise mit einer dachintegrierten PV-Anlage (Megaslate von MeyerBurger). Die PV-Anlage ist auf dem Süd und Norddach errichtet. Die Leistung beträgt 15,3 kWp. Das E12 (451512000228) wurde zunächst mit drei Akkus mit einer Speicherkapazität von 6,9 kWh ausgerüstet. Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Batteriespeicher zu knapp war - und es wurde nachgerüstet. Jetzt funktioniert es mit dem Eigenverbrauch besser. 97 % ihres Stromverbrauchs decken die Knalls direkt aus der Eigenproduktion.

 

Besonders spannend ist der Einsparrechner von Bauer-Energietechnik, den wir in der Sendung ebenfalls vorstellen: Damit lässt sich ganz einfach die eigene Energie-Eigenversorgung konfigurieren. Man gibt den Verbrauch ein und sieht dann, was man tun muss.

 

Weitere Informationen: Bauer-Energietechnik

Dokumentation, Deutschland 2017


343. SENDUNG - DONNERSTAG, 12.10.2017

DAS 1X1 DER ENERGIE-EIGENVERSORGUNG: MODULE+SPEICHER

In unserer letzten Sendung vom Firmenjubiläum bei Elektro-Rosemann, beschäftigen wir uns mit den Basics der Energie-Eigenversorgung. Baustein 1 ist die Photovoltaikanlage.PV-Module sehen im Prinzip fast gleich aus, doch es gibt große Unterschiede. Wir beschäftigen uns mit der Frage, was man  bei der Auswahl der Module beachten sollte? Baustein 2 ist das Hauskraftwerk.Viele Interessenten fragen nach einem Stromspeicher, doch man benötigt mehr: Ein Energie-Managementsystem. 

 

Wir geben in der Sendung wichtige Tipps, wie man in ein Gespräch mit dem Solateur/Fachhändler hineingehen sollte. Diese Sendung bringt in 26 Minuten jede Menge Basisinformationen und praktische Tipps.

 

Gäste: Lars Rutter, Aleo

Dr. Andreas Piepenbrink, E3/DC

 

Aufzeichnung vom Firmenjubiläum Elektro-Rosemann

Moderation: Frank Farenski


341. SENDUNG - DONNERSTAG, 5.10.2017

WARUM SELBER ENERGIE PRODUZIEREN? DIE RECHNUNG

Mit frischen Croissants und Cappuccino laden wir am zweiten Tag des Firmenjubiläums von Andreas Rosemann zum Frühstücksfernsehen ein. Dabei wollen wir die Frage besprechen, warum die Bürger/innen ihre eigene Energie selber produzieren sollen. Das hat ökologische und ökonomische Gründe. Das Klima wird entlastet, und man spart heute  locker 50 Prozent seiner Energiekosten ein. Der Clou: Wer selber regenerative Energie produziert, hat für die nächsten 20 oder 30 Jahre keinerlei Kostensteigerungen mehr bei der Energieversorgung. Und das bedeutet soziale Sicherheit und Daseinsvorsorge. Wir zeigen ein beeindruckendes Rechenmodell.

 

Gast: Andreas Rosemann (Elektro Rosemann, E3/DC)

Sendungsaufzeichnung vom Firmenjubiläum Elektro Rosemann in Veldhausen, Moderation: Frank Farenski


339. SENDUNG - DONNERSTAG, 28.09.2017

AUTARKIE FÜR DEN RUHESTAND

Energiekosten sind in den späteren Lebensjahren ein großer Kostenfaktor. Davon kann man sich aber befreien! Das Ehepaar Rachner ist im Ruhestand und möchte von allen externen kostenpflichtigen Energiequellen so unabhängig wie möglich werden. Die Wärme wird im wesentlichen mit Holz und einer sehr großen solarthermischen Anlage erzeugt. Das Haus ist ein sehr attraktives Vollholzhaus und auch die Elektromobilität ist schon angedacht. Wohlstandsverluste im Ruhestand durch hohe Energiekosten lassen sich so vermeiden.

 

Dokumentation, Deutschland 2017


337. SENDUNG - DONNERSTAG, 21.09.2017

STROMNETZAUTARKIE - SO GEHT ES

Netzautarkie, geht das? Ja, wenn man will und wann man will! Ein Hauskraftwerk kann ein eigenes Netz erzeugen. Man kann sich komplett vom Stromnetz abkoppeln. Das System heißt "Trilink" und ist sogar "schwarzstartfähig", das heißt es braucht das öffentliche Stromnetz nicht als Taktgeber. Der Vorteil: Während man netzunabhängig mit Trilink aus der Batterie lebt, kann das Hauskraftwerk gleichzeitig regenerativ produzierte Energie speichern. Wenn man mit seinen Verbräuchen hinkommt, kann man sich also mit diesem System zu 100% autark machen.

 

Eigentlich ist "Trilink" eine Notstromfunktion. Aber reizvoll ist es schon, wenn man sich abkoppeln kann und einfach versucht mit der Energie auszukommen, welche man selber produziert. Dieser Beitrag zeigt, wie Trilink funktioniert.

 

Weitere Informationen über Trilink: https://www.e3dc.com/produkte/

Moderation: Frank Farenski


335. SENDUNG - DONNERSTAG, 14.09.2017

DER WEG ZUR ENERGIE-EIGENVERSORGUNG - Teil 4 - BILANZ

Nach mehr als zwei Jahren ziehen wir bei Felix Bilanz. Er weiß genau, wieviel Strom er auf seinem Dach produziert und wie hoch seine Autarkie ist. Felix hat inzwischen auch ein Elektroauto und kann die selbstproduzierte Energie so viel effektiver nutzen,

 

Noch einmal kommt Holger Laudeley vorbei und bespricht mit Felix die Konsequenzen: Wenn er eine Batterie nachrüstet, würde seine Autarkie um einiges größer werden.

 

Weitere Informationen: www.laudeley.dewww.e3dc.com

Dokumentation, Deutschland 2017
Moderation: Frank Farenski


333. SENDUNG - DONNERSTAG, 07.09.2017

DER WEG ZUR ENERGIE-EIGENVERSORGUNG

Teil 2: Aufbau Photovoltaik-Anlage

Nach der Planung und dem Beratungsgespräch, geht es nun mit dem Aufbau der Photovoltaik-Anlage los. Das Dach hat eine Ost-West-Ausrichtung und so kommen auf beide Seiten des Daches PV-Module. "Mr. Energiewende" Holger Laudeley setzt, zusammen mit den fleißigen Arbeitsbienen (vor allem seine Frau), den Plan in Windeseile in die Realität um. Stück für Stück zeigen wir in der Sendung, wie die PV-Anlage installiert wird.

 

Eines ist aber klar: Ohne die Projektleitung von Frank Farenski würde gar nichts gehen.... :-)

 Weitere Informationen: www.laudeley.de
Dokumentation, Deutschland 2017


331. SENDUNG - DONNERSTAG, 31.08.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

STROM+WÄRMEVERSORGUNG RICHTIG PLANEN

Bei der Sanierung oder dem Neubau kommt es auf die richtige Planung an. Heute gibt es moderne Planungstools, die den Einsatz verschiedener Technologien für die Produktion von Strom+Wärme im eigenen Haus komplett simulieren können. So lässt sich zum Beispiel eine Wärmepumpe einplanen und schauen, ob diese den Wärmebedarf des Hauses gut und effizient abdecken kann? Oder es lässt sich der Zusammenspiel zwischen Photovoltaik-Anlage mit anderen Verbrauchern simulieren. Jedenfalls macht es Sinn diese Technologie zu nutzen, um teure Fehlplanungen rechtzeitig zu erkennen und ändern zu können.

 

Robert Fichtner von Solardach 24 setzt diese Technik ein. Er verfügt über eine hochmoderne Simulationssoftware und diese stellen wir in der Sendung vor.

 

Während des LIVESTREAMS steht Robert Fichtner für Fragen ONLINE zur Verfügung.

 

Weitere Informationen: www.solardach24.de


329. SENDUNG - DONNERSTAG, 24.08.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

Wege zur Energie-Eigenversorgung: ENERGIE-INSELN

Robert Fichtner von Solardach24 realisiert sog. "Energie-Inseln". Er möchte Eigenversorgung für Wärme/Strom/Mobilität. 

 

In dieser Sendung sprechen wir ausführlich über Fichtners Konzept der "Energie-Inseln". Gleichzeitig wird Herr Fichtner im LIVE-Chat während der Übertragung zur Verfügung stehen.

 

In Weimar baute er eine sehr erfolgreiche Anlage: Ralf Gilles versorgt sich in seinem Haus zu 77 % selber mit Energie für Komfortstrom, Wärme und Mobilität. Der Weimarer hat dabei konsequent auf regenerative Energie gesetzt: 9 kWp-Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, Hauskraftwerk von E3/DC mit 14 kWh Stromspeicher, Kombi-Wasserspeicher mit 1200 Liter Volumen. Die Wärmeversorgung selbst übernimmt eine Erdwärmepumpe von Waterkotte, versorgt über Geothermie. Dazu eine Wallbox von E3/DC, um das Elektroauto aufzuladen. Gesamtinvestitionen, abzgl. 6000 € Förderung: rund 44.000 €.

 

Das ganze Interview bietet einen guten Überblick über die heutigen Möglichkeiten der Eigenversorgung.

 

http://www.solardach24.de


327. SENDUNG - DONNERSTAG, 17.08.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

INSTALLATION HAUSKRAFTWERK

Eine Sendung für Feinschmecker: Wir zeigen Stück für Stück die Installation eines Hauskraftwerks. Diese Sendung richtet sich vor allem an Installateure, die einen Einblick in die Montage bekommen wollen. Aber auch für den interessierten Laien bietet diese Sendung eine Vielzahl an Informationen, um die Funktion und Arbeitsweise eines Hauskraftwerks besser zu verstehen.

 

Dokumentation, Deutschland 2017


325. SENDUNG - DONNERSTAG, 10.08.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

Batteriesicherheit/Effizienz/Regelenergiemarkt - Fragen und Antworten


323. SENDUNG - DONNERSTAG, 3.08.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

77% EIGENVERSORGUNG: STROM+WÄRME+RICHTIGE PLANUNG - DIE SENDUNG

Viele Zuschauer haben unseren Film über die 77 %- Eigenversorgung von Ralf Gilles gesehen. Dazu haben wir nun eine Sendung mit vielen zusätzlichen Aspekten produziert. Besonders wichtig: Auf die richtige Planung kommt es an. Dazu gibt es heute viele Tools, die eine Simulation der möglichen Technik ermöglichen. Robert Fichtner von Solardach24 führt in der Sendung die Möglichkeiten ausführlich vor.

 

Ralf Gilles versorgt sich in seinem Haus zu 77 % selber mit Energie für Komfortstrom, Wärme und Mobilität. Der Weimarer hat dabei konsequent auf regenerative Energie gesetzt: 9 kWp-Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, Hauskraftwerk von E3/DC mit 14 kWh Stromspeicher, Kombi-Wasserspeicher mit 1200 Liter Volumen. Die Wärmeversorgung selbst übernimmt eine Erdwärmepumpe von Waterkotte, versorgt über Geothermie. Dazu eine Wallbox von E3/DC, um das Elektroauto aufzuladen. Gesamtinvestitionen, abzgl. 6000 € Förderung: rund 44.000 €.

 

Realisiert wurde diese Anlage von der Firma Solardach24. Das Haus von Ralf Gilles ist ein Beispiel, wie gut Energiewende-Technik die Versorgung eines Hauses mit Strom, Wärme und Mobilität übernehmen kann. 77 % Autarkie ist wirklich ein hervorragender Wert.

 

Weitere Informationen:

www.solardach24.de


321. SENDUNG - DONNERSTAG, 27.07.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

F&A: Mit dem Hauskraftwerk Geld verdienen + 70% Autarkie Wärme/Strom

Mit dem Hauskraftwerk Geld verdienen? Das hat viele Zuschauer fasziniert. Genau so mit der Wärmepumpen-Studie: 70% Autarkie für Strom+Wärme sind möglich. Dies hat eine rege Zuschauerdiskussion ausgelöst. Dr. Andreas Piepenbrink kommentiert und beantwortet Fragen. Außerdem gibt es viele zusätzliche Informationen.

 

Moderation: Frank Farenski, Leben mit der Energiewende TV

Aufzeichnung aus dem E3DC-Theatre 


319. SENDUNG - DONNERSTAG, 20.07.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

EFFIZIENZ Teil 2 & FINALE INTERSOLAR 2017

Zum Finale der INTERSOLAR 2017 geht es noch einmal um das Thema Effizienz. Effizienz ist eines der wichtigsten Argumente für die Energiewende. Dementsprechend anspruchsvoll sind die Anforderungen an die Technik. Wie sieht es aus mit der Regelgeschwindigkeit, mit dem Einschaltverbrauch, dem Lade- und Entladewirkungsgrad, den Umwandlungsverlusten?

 

Am Ende der Sendung ziehen wir eine glückliche Bilanz der INTERSOLAR 2017

 

Gast: Dr. Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer E3/DC

 

Moderation: Frank Farenski, Leben mit der Energiewende TV

Aufzeichnung von der INTERSOLAR 2017


317. SENDUNG - DONNERSTAG, 13.07.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

KEYNOTE: SERVICE & QUALITÄT

Die langjährige Nutzbarkeit von Hauskraftwerken/Stromspeichern hängt ganz wesentlich von der Qualität der Produkte und dem dahinter liegenden Service ab. E3/DC ist im Markt mit seinem durchdachten Engineering und der 10jährigen Systemgarantie im Markt ganz vorne!

 

Präsentation: Peter Gutendorf, Leiter Service/Qualität E3/DC


315. SENDUNG - DONNERSTAG, 6.07.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

KEYNOTE: QUATTROPORTE

Auf der INTERSOLAR 2017 präsentierte sich E3/DC mit seinen Keynotes persönlich. 

 

Quattroporte! Das ist modulare Energieversorgung. Quattroporte ist ein System, das eine modulare Energieversorgung für Bestandsanlagen ermöglicht und AC-Anwendungen sämtlicher Leistungsklassen eröffnet.

 

Weitere Informationen: QUATTROPORTE

 

Präsentation: Petra Richter, Marketingleiterin E3/DC

Nadine Schubert, Leitung Vertrieb E3/DC


313. SENDUNG - DONNERSTAG, 29.06.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

KEYNOTE: DAS HAUSKRAFTWERK

Bei der INTERSOLAR 2017 präsentierte sich E3/DC mit seinen Keynotes persönlich.

 

Hauskraftwerke sind die „Klassiker“ von E3/DC. Jetzt auch mit der BLACKLINE: eine Solarbatterie mit 50 % mehr Kapazität und höherem Wirkungsgrad. Durch TRILink ist 100 % AUTARKIE möglich, wenn Sie wollen und wann Sie wollen! Nach der Präsentation gab es eine rege Diskussion mit den Zuschauern/innen.

 

Weitere Informationen: HAUSKRAFTWERK

 

Präsentation: Petra Richter, Marketingleiterin E3/DC

Nadine Schubert, Leitung Vertrieb E3/DC


311. SENDUNG - DONNERSTAG, 22.06.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

KEYNOTE: E3/DC - DIE MARKE

Dr. Andreas Piepenbrink ist Ingenieur und der "Kopf" hinter E3/DC. Zuschauer/innen von AUTARK kennen seine Kompetenz. Auf der INTERSOLAR 2017 stellte er nun das Marken-Konzept seiner Firma vor.

 

E3/DC hat sich im Produktkonzept gefunden und gewinnt permanent Marktanteile. Der „One Stop Supplier“-Ansatz von E3-DC setzt sich durch. Bei E3/DC kommt alles aus einer Hand und das komplett „Made in Germany“. Die Kunden sind zufrieden! In der Keynote präsentiert Geschäftsführer Dr. Andreas Piepenbrink die Markenphilosophie von E3/DC.

 

Präsentation: Dr. Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer E3/DC


309. SENDUNG - DONNERSTAG 15.06.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

EFFIZIENZ BEIM HAUSKRAFTWERK/STROMSPEICHER/BATTERIE

Effizienz ist eines der wichtigsten Argumente für die Energiewende. Dementsprechend anspruchsvoll sind die Anforderungen bei der Technik. Wie sieht es aus mit der Regelgeschwindigkeit, mit dem Einschaltverbrauch, dem Lade- und Entladewirkungsgrad und den Umwandlungsverlusten?

 

Gast: Dr. Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer E3/DC

 

Moderation: Frank Farenski, Leben mit der Energiewende TV

Aufzeichnung von der INTERSOLAR 2017


307. SENDUNG - DONNERSTAG, 08.06.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

MIT DEM HAUSKRAFTWERK GELD VERDIENEN: PRIMÄRREGELLEISTUNG

Frequenzregelung mit dem Hauskraftwerk/Stromspeicher ist ein Zauberwort. Rettet das Hauskraftwerk die Energiewende und sorgt für ein stabiles Netz? Im Prinzip ja! Erneuerbare Energie kann tatsächlich zur Netzstabilität beitragen. Dabei läßt sich sogar für die Besitzer von Hauskraftwerken Geld verdienen, bzw. beschleunigt sich die Amortisation der eigenen Energiewende-Technik. Wie das geht, zeigt diese Sendung.

 

Gäste: Markus Brehler, Geschäftsführer caterva

Dr. Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer E3/DC

Weitere Informationen: catervaE3/DC

Moderation: Frank Farenski, Leben mit der Energiewende TV

Aufzeichnung von der INTERSOLAR 2017


305. SENDUNG -DONNERSTAG, 1.06.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

Intersolar 2017 - Die Batterietechnik macht's

Batterien stehen stark im Fokus der Energiewende. In den nächsten Jahren geht es vor allem um Fragen nach Service, Kompatibilität, Altlasten und Aufrüstung. Dafür gibt es inzwischen gute Konzepte, die wir Ihnen in dieser Sendung vorstellen. 

 

Auf der Intersolar 2017 in München sprechen wir mit Dr. Andreas Piepenbrink, dem Geschäftsführer von E3/DC. Er beantwortet auch Fragen der Messebesucher.

 

Moderation: Frank Farenski, Leben mit der Energiewende TV

Aufzeichnung von der INTERSOLAR 2017


303. SENDUNG - DONNERSTAG 25.05.2017

AUTARK - DAS E3/DC MAGAZIN

DIE WAHRE EIGENVERSORGUNG - STUDIENERGEBNISSE - Teil 2

Im zweiten Teil der Sendung über die Studienergebnisse zur Eigenversorgung zeigen wir, dass mit einer PV-Anlage, Hauskraftwerk und Wärmepumpe eine 70%ige Autarkie möglich ist. Das heißt: Die Studie beweist, dass man sich tatsächlich mit Strom und Wärme zu 70% selber versorgen kann. Das sind beeindruckende Ergebnisse.

 

Eigenversorgung" lautet das Zauberwort der Energiewende. Eigenversorgung für Komfortstrom, Wärme, Mobilität. Doch was ist real wirklich machbar? Jetzt liegen die ersten Ergebnisse einer wirklich validierten Studie vor. 200 Häuser wurden nach lückenloser Datenkorrektheit und lückenloser Vollständigkeit unter insgesamt 5000 Anlagen bis Ende 2016 in ganz Deutschland ausgewählt und ausgewertet. Häuser mit PV+Hauskraftwerk und Häuser mit PV+Hauskraftwerk+Wärmepumpe. Wir zeigen die Auswertung in zwei Sendungen. In der ersten Sendung beschäftigen wir uns mit folgenden Fragen: + Abhängigkeit der Eigenversorgungsgrade vom Standort, + Abhängigkeit der Eigenversorgungsgrade von der Anlagengröße, + Abhängigkeit der Eigenversorgungsgrade vom Hausverbrauch, + Abhängigkeit der Eigenversorgungsgrade von der Speicherkapazität, + Abhängigkeit der Eigenversorgungsgrade von der solaren Überdimensionierung. Die Ergebnisse sind sehr beeindruckend und ermutigen auf dem Weg zur Energiewende. Denn es gibt real eine wesentlich höhere Eigenversorgung als gedacht.

 

Moderation: Frank Farenski

Aufzeichnung aus dem E3/DC-Theatre in Osnabrück


Die Kinofilme - Das Projekt
Die Kinofilme - Das Projekt

"Leben mit der Energiewende TV" wird präsentiert von E3/DC, dem Spezialisten für Unabhängigkeit. "Leben mit der Energiewende TV" ist eine Erweiterung des Projekts "Leben mit der Energiewende" des freien Fernsehjournalisten Frank Farenski. Finanziert wird das Projekt durch Sponsoren, sowie mit Lizenzeinnahmen und Gewinnen  aus seinen Filmproduktionen. Wir bedanken uns für die Unterstützung und das große Engagement!


Alle Medien auf dieser Seite dürfen frei verwendet werden. Es gibt keinerlei urheberrechtlichen Beschränkungen. www.warroom.tv und alle TV-Sendungen sowie Kinofilme von "Leben mit der Energiewende" sind komplett barrierefrei! Sie dürfen die Werke kopieren, verändern, verbreiten und aufführen, sogar zu kommerziellen Zwecken, ohne irgendwie um Erlaubnis bitten zu müssen.


WERBEN BEI LEW TV

Ganz neu ist die Möglichkeit bei "Leben mit der Energiewende TV" traditionelle Werbung zu schalten. Eine Projektbeschreibung mit allen Infos dazu können Sie hier herunterladen.

Download
Alle Infos über das Projekt.
Projektbeschreibung Leben mit der Energi
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB